Letztes Aufbäumen gegen den Sendemast (Allgemein)

KlaKla, Dienstag, 02.07.2019, 16:52 (vor 141 Tagen) @ KlaKla

Auszug: Stuttgarter Zeitung vom 01.07.2019

Die Bürgerinitiative Sendemast Rohrer Höhe hat den Kampf verloren. Die Deutsche Funkturm GmbH, Tochter der Telekom, wird den Sendemast am Waldrand, nahe des Wohngebietes, bauen. Die Höhe von 25 Meter ist geplant. Die zahlreichen Einwendungen von Bürgern haben nichts bewirkt, denn sie konnten offenbar die „baurechtliche Relevanz“, wie es seitens der Stadt Stuttgart hieß, des Vorhabens nicht erschüttern. Nun bringt sich die Bürgerinitiative vielleicht ein letztes Mal in Stellung, um die Funkmastpläne zu Fall zu bringen, denn formalrechtlich mag sie unterlegen sein, doch sie weiß um ihre Schlagkraft – immerhin konnte sie gegen den Mast 585 Unterzeichner mobilisieren.
...

Angst vor Wertverlust

Die Verfasser betrachten als gegeben, dass durch die unmittelbare Nachbarschaft zum Mobilfunkmast ihre Häuser und Eigentumswohnungen dramatisch an Wert verlieren werden – bis zu 50 Prozent, rechnen sie vor. Das sei fatal, denn diese Immobilien seien „wesentlicher Teil der Altersvorsorge“.

Kommentar: Niemand wird seine Immobilie 50% unter Wert verkaufen nur weil da in Zukunft ein Sendemast steht. Und die Miete lässt sich auch nicht reduzieren, nur weil da jetzt ein Sendemast errichtet wird. Es ist nur ein gefühlter Wertverlust. Und das tut nix zur Sache.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Stuttgart, Game over


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum