CIA will Ursache des Havanna-Syndroms gefunden haben (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 22.01.2022, 20:48 (vor 379 Tagen) @ H. Lamarr

Für die meisten als Havanna-Syndrom bekannten mysteriösen Gesundheitsprobleme bei US-Diplomaten und Angehörigen ist einem Zeitungsbericht zufolge wohl weder Russland noch eine andere ausländische Macht verantwortlich. Die Mehrheit der rund 1000 untersuchten Fälle ließe sich durch umweltbedingte Ursachen, nicht diagnostizierte Krankheiten oder Stress erklären, berichtet die "New York Times" unter Berufung auf Zwischenergebnisse des US-Geheimdienstes CIA.

Allerdings würden bei zwei Dutzend ungeklärten Fällen die Untersuchungen noch fortgesetzt. Zudem sei eine beträchtliche weitere Zahl anderer Fälle noch ungeklärt. CIA-Direktor William Burns verwies darauf, dass die Untersuchungen noch nicht abgeschlossen seien. "Wir sind zwar zu einigen wichtigen Zwischenergebnissen gekommen, aber wir sind noch nicht fertig", sagte er dem Blatt. weiter ...

Kommentar: Wenn das stimmt, ist das Havanna-Syndrom eine verkappte "Massenpsychose", die sich scheibchenweise unter Diplomaten ereignet hat. So wie sich die Funkpsychose "Elektrosensibilität" über Internet und Medien in den Kopf empfänglicher Bürger einschleicht, die zufällig gerade auf der Suche nach irgendeiner Erklärung für irgendwelche möglichst fremdverschuldete Symptome sind.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum