Laurie Brown: Urteil mit verheerender Wirkung in old Germany (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 25.03.2021, 12:04 (vor 556 Tagen) @ KlaKla

Nun wird die Story von LAURIE BROWN (Los Angeles CountySuper. Ct. No. BC697060) über den Newsletter von Diagnose:Funk per e-mail großflächig verteilt.

Das US-Urteil zugunsten der "elektrosensiblen" Lehrerin, die jetzt als Behinderte anerkannt ist, hat in Deutschland ganz erstaunliche Wirkung. Die Deutschen wollen es offenbar wissen und intensivieren mit Macht die "Verstrahlung" ihrer Lehranstalten. Möglicherweise sollen auf diese Weise "elektrosensible" Lehrkräfte zu einem Outing provoziert werden :-). Künftige Pisa-Tests werden zeigen, ob sich die Einbettung des Lehrkörpers und der Schüler in Funkfelder auf die Leistungen positiv, negativ oder gar nicht auswirkt.

So hat der Berliner Senat vor wenigen Tagen beschlossen, die 600 städtischen Schulen in der Hauptstadt mit 10'000 LTE-Routern auszustatten, je 5'000 von der Telekom und von Vodafone. Damit will der Senat die Schulen mit schnellen Internet-Zugängen (via Funk) versorgen, bis dafür später einmal Lichtwellenleiter zur Verfügung stehen. Die Meldung von Vodafone über den Deal liest sich so, als ob die Netzbetreiber die Router den Schulen spenden. Bei golem.de ist hingegen zu lesen, dass der Senat dafür 2,2 Mio. Euro locker macht.

Zuvor hatte im Dezember 2020 die Stadt München 50,8 Mio. Euro Beschaffungskosten für die Digitalisierung ihrer Schulen budgetiert. Das Geld fließt u.a. in 10'000 Laptops für die Lehrkräfte, in die Ausleuchtung von 50 Schulen mit fest installiertem W-Lan sowie in die Anschaffung von 2'000 LTE-Routern. Die Router können flexibel eingesetzt werden. Wird eine Einrichtung, die damit übergangsweise mit W-Lan versorgt wird, mit einer W-Lan-Festinstallation ausgestattet, können die LTE-Router an anderen Standorten zur übergangsweisen W-Lan-Versorgung oder Erweiterung eingesetzt werden.

Wo immer die "Aufklärungsarbeit" des Vereins Diagnose-Funk auch Wirkung zeigen mag, vielleicht in der einen oder anderen Waldorfschule, doch dort, wo die Post abgeht, unken die Unken aus Stuttgart vergeblich.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum