Petition: Wir fächeln den Geschäftsklimaindex nach oben (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Samstag, 27.06.2015, 12:50 (vor 1363 Tagen) @ Wolf

Der Adressat "Verkehrsministerium" ist nicht ganz falsch. Das Verkehrsministerium schimpft sich seit Dezember 2013 "Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur" und ist seitdem auch für TK-Wirtschaft, Breitbandstrategie und TK-Recht zuständig.

Ja wenn das so ist, ziehe ich meinen Einwand mit dem Ausdruck des Bedauerns zurück. Ich hatte kurz den Eindruck, Herr Fröhlich habe augenzwinkernd Funklöcher mit Schlaglöchern gleich gesetzt. Noch immer bin ich freilich der Meinung, das Bundesministerium für Umwelt usw., dem auch das BfS nachgeordnet ist, wäre der bessere Adressat für die Petition gewesen. Und zwar deshalb, weil dieses im Gegensatz zum Verkehrsministerium eher behilflich sein könnte, überhaupt erst einmal zu ergründen, ob "Elektrosensibilität" denn nun eine psychische Modekrankheit unter Naturfreunden ist, oder physische Wurzeln hat. Momentan deutet nichts auf die Physis hin.

Wie dem auch sei, für mich ist auch diese Petition lediglich ein seit Jahren repetierend praktizierter Marketinggag, dessen einziger Zweck es ist, das Thema wieder einmal aus den unteren Sedimentschichten des öffentlichen Interesses mit Minimalaufwand in höhere Schichten zu wedeln. Ziel ist, den allgemeinen Geschäftsklimaindex der Branchen Baubiologie, Gigahertz so lutschen's und ähnliche, Umweltmedizin und Esoterikkrimskrams freundlicher zu gestalten.

Wieder ist allein der Weg (das Wedeln) das Ziel, oder wie die Altvorderen es nannten: Klappern gehört zum Handwerk. Dies erklärt mMn auch die ungewöhnlich lange Laufzeit der Petition. Ob am Ende dann 2345 "nützliche Idioten" gewedelt haben, 5000 oder meinetwegen 10'000, das ist den Profiteuren der Aktion herzlich wurscht. Erkennbar daran, dass man von keiner der vorangegangenen ähnlichen Petitionen je wieder etwas gehört hat. Der Trick ist ja auch verlockend einfach: Ein Petent jammert in einem kurzen Text ein bisschen herum und erhebt für die profitierenden Branchen vorteilhafte Forderungen – der Rest läuft mit Hilfe der üblichen Szenemechanismen von ganz alleine.

Schon heute steht deshalb fest: In spätestens zwei Jahren wird neu repetiert und dann darf abermals gewedelt werden, es gibt ja noch immer genug, die auf diesen fiesen Trick hereinfallen. Es gibt sogar welche, die immer wieder darauf hereinfallen, wie sich der Auflistung der Mitzeichner unschwer entnehmen lässt. Ob diese Gewohnheits-Mitzeichner nur informationsresistent sind (Volksmund: dumm) oder handfeste materielle/immaterielle Interessen haben, das muss mMn nicht mehr tiefer erörtert werden.

Hintergrund
Tausende BIs, Millionen Betroffene kämpfen ...
Selbstdarstellung IZgMF

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
, EHS, Elektrochonder, Bund-Naturschutz, Modekrankheit, nützliche Idioten


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum