Funkloch-Petition: 592 Mitzeichner nach 2 Monaten (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 20.08.2015, 00:29 (vor 1520 Tagen) @ H. Lamarr

Wie sich diese Petition über die Laufzeit von sechs Monaten entwickelt, dies soll in diesem Teilstrang fein säuberlich dokumentiert werden.

Nach nur 2 Monaten hat die Funkloch-Petition den Schwung verloren. Gegenüber dem Vormonat mit 500 Mitzeichnungen schaffte die Petition nur 92 Mitzeichnungen, das ist weniger als 1/5 des Vormonats. Mit den Stimmen aus dem Ausland sind es insgesamt 630 Mitzeichnungen in zwei Monaten.

Eine erste Hochschätzung fürs Ende der Petition lautet auf 1000 Stimmen, eher werden es weniger sein als mehr. Das angestrebte Ziel von 120'000 Stimmen wird damit wie erwartet elefantös verfehlt, die hohen Erwartungen des Petenten werden von der Realität gnadenlos zurechtgestutzt.

Wie viele der Stimmen getürkt sein werden ist ungewiss, denn der Manipulationsschutz der Petition ist ausgesprochen schwach. Anfangs wurden Phantasieeinträge mit frei erfundenen E-Mail-Adressen zugelassen, erst seit einigen Tagen werden gültige E-Mail-Adressen verlangt. Auf das Verlangen einer Bestätigungsmail, die gängigste und wirksamste Schutzmaßnahme, wird jedoch weiterhin verzichtet. Manipulation ist damit noch immer ziemlich mühelos möglich und es gibt Hinweise, auch ein bekannter EHS nutzt diese Möglichkeit.

Heute zeigt sich die Städte-Liste der Top 10 so:

München 35
Garmisch-Partenkirchen 20
Starnberg 19
Esslingen 14
Weilheim-Schongau 14
Fulda 13
Aschaffenburg 12
Breisgau-Hochschwarzwald 12
Emmendingen 11
Freiburg im Breisgau 11

Berlin wird noch immer nur als Bundesland gezählt und kommt auf 20 Stimmen. Davor liegen ...

Bayern 205
Baden-Württemberg 137
Hessen 57
Niedersachsen 39
Nordrhein-Westfalen 25

Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt imponieren noch immer damit, bislang als einzige der 16 Bundesländer keine einzige Stimmabgabe geleistet zu haben. Das Saarland bleibt mit 2 Stimmen am Boden der Liste kleben.

Erstaunlich ist, die Pro- und Kontra-Debatte flackerte zu Beginn einmal kurz auf, nur um sich sogleich wieder zur Ruhe zu legen. Das vermeintlich emotionsgeladene Thema schafft es nicht, Skeptiker und überzeugte Elektrosensible zu einer Debatte zu bewegen. Auch die teils bekannten Unterzeichner melden sich nicht zu Wort, man gibt pflichtschuldig seine Stimme ab, badet ansonsten aber lieber lau. Nichts Neues also, nicht nur im Westen, sondern auch im Süden, Norden und Osten.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Freiburg, Emmending


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum