Reflex-Studie nur unter Spammern juristisch bestätigt (Forschung)

H. Lamarr @, München, Freitag, 01.05.2015, 17:12 (vor 1684 Tagen) @ H. Lamarr

Ja, stimmt, die Titelzeile bei Diagnose-Funk ist purer Blödsinn. Als ob die Vorsitzende Richterin der Pressekammer Hamburg die Ergebnisse einer wissenschaftlichen Studie bestätigen könnte :no:.

Den Unfug von der "juristisch bestätigten" Reflex-Studie hat Diagnose-Funk am 24. März in die Welt gesetzt. Ob im Auftrag von Franz Adlkofer ist nicht bekannt.

Doch wenn man sich ansieht, wer als Trittbrettfahrer auf diesen Zug aufgesprungen ist, dann ist das Ergebnis für Diagnose-Funk reichlich peinlich: Spinner, Profiteure, Mobilfunkgegner, politische Sonderlinge ... Ich konnte unter den derzeit 18 Trittbrettfahrern keine einzige seriöse Seite feststellen.

Der einzige Nutzen den ich darin erkennen kann: Der Pagerank von Diagnose-Funk wird durch die Links der Spammer ein bisschen höher, die Reputation dieses Anti-Mobilfunk-Vereins bei Menschen aus Fleisch und Blut ein bisschen weniger.

Aufgefallen sind mir die Trittbrettfahrer erst, als ein gewisser "Gerd" glaubte, sich bei den Kommentaren zu der bei Arte ausgestrahlten Dokumentation "Handy – Strahlendes Risiko?" entsprechend in Szene setzen zu müssen. Der gute "Gerd" kolportierte den Stuss von Diagnose-Funk, ohne sich die Mühe zu machen, diese Desinformation zu tarnen, z.B. indem er irgendeinen Zusammenhang zum Inhalt des TV-Films herstellt.

Doch die "Gerd"s der Anti-Mobilfunk-Szene sind gar nicht darauf aus, als kompetente Diskussionsgegner in Erscheinung zu treten. Ihr Ziel ist einfach und leicht zu identifizieren: Sie wollen nur die öffentliche Meinung in ihrem Sinne manipulieren und Zweifel säen, wo immer es geht. Mit ein bisschen Widerspruch kann man die Trickser in aller Regel schön zusammenfalten.

Das Motiv, "Reflex" mit List & Tücke wieder zu beleben, ist im Jahr 2013 zu verorten. Damals scheiterten zwei dezidierte Replikationsversuche, einer unter dem spektakulären Umstand, dass die Wissenschaftler Tauber/Gminski von der Charite, Berlin, ihre eigenen Ergebnisse aus der Original-"Reflex"-Studie nicht wiederholen konnten. Der Todestag der berühmt/berüchtigten "Reflex"-Studie liegt irgendwo Mitte 2013. Seither ist es auch wurscht, wer aus dem Streit Lerchl vs. Adlkofer als Sieger hervorgeht, es ist für "Reflex" egal georden, wer gewinnt, die Studie wird davon nicht mehr lebendig.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Vijayalaxmi, Diagnose-Funk, Manipulation, Schmierfink, Kolportage, Trittbrett, Pressekammer, Arbeitsgruppe Berlin, Gminski


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum