Wahrnehmung und Wahrnehmungsverzerrung (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 08.04.2014, 00:36 (vor 2191 Tagen) @ michael

Sie maßen sich an, den Rückgang der Ritalinverschreibung als Beweis des fehlenden Zusammenhanges mit der steigenden Mobilfunbelasznug zu sehen.

Nein, das tue ich nicht, Sie unterstellen mir dies lediglich. Beleg: Startposting

Anders ist die Zynische Frage an Frau W. nicht zu deuten.

Aber sicher. Nachfolgend einige willkürlich herausgepickte Einlassungen von Frau W., alle im Zusammenhang mit Ritalin & EMF:

Eva W., 10. November 2010: Ich rege mich darüber auf, dass immer mehr Kinder Ritalin verordnet bekommen und man bei all den möglichen Ursachen EMF grundsätzlich ausnimmt, obwohl Berichte über Kinder vorliegen.

Eva W., 18. Oktober 2011: Oft erwähnen Betroffene, dass sie eigentlich gar nicht wissen, warum sie ständig müde sind und zu wenig schaffen. Burnout hat einen guten Ruf, man kann diese Diagnose überall vorzeigen. Bei Kindern bietet sich Ritalin an.

Eva W., 30. Oktober 2011: Hierzu passt der Artikel "MOBILFUNK + RITALIN = KAPITALVERBRECHEN AN KINDERN"

Eva W., 10. Dezember 2012: Aber es geht schon seinen Gang! Ich bedauere sowieso jedes Kind, das in diese "strahlende Welt" hineingeboren wird. Ritalin wird es auf die Dauer nicht richten, ebenso wenig Kopfschmerz- und Schlaftabletten und Psychopharmaka aller Art. Die unentbehrlichen Helferlein, die die Pharmaindustrie bereit hält, um das Leben überhaupt noch erträglich zu machen, aufdass der Strahlenschutz weiterhin ungestört die Strahlung schützen kann und nicht Mensch und Umwelt.

Eva W., 7. Januar 2013: Sollte es etwa den im Strahlenschutz Tätigen, den entsprechenden Wissenschaftlern und der Hand voll zuständiger Umweltärzte und den stets um weitere Nutzung elektronischer Techniken bemühten Politikern noch nicht aufgefallen sein, dass diese immense Steigerung mit Aufrüstung des Mobilfunks einhergeht? Dass sich der Absatz von Ritalin von 34 Kilo jährlich (1993) auf ca. 1,8 Tonnen (2010) erhöht hat?

Eva W., 15. Januar 2014: Wer darunter leidet und den Zusammenhang sieht, ist ein Phobiker. Nicht einmal wenn es um Kinder geht, gibt es einen Gedanken daran, dass evtl. künstliche gepulste Mikrowelle allüberall Einwirkungen auf die Gesundheit haben könnte. Nicht einmal Mitleid gibt es.

Eva W., 18. März 2014: Ach nein, Herr Röösli meint tatsächlich, dass eine Belastung von Mobilfunkbasisstationen ausgeht? Ja sowas!! Das war doch bisher so gering, dass man das gar nicht als Belastung bezeichnen konnte? Spielt man nun eine Belastung gegen die andere aus? Und das alles um WLAN in Schulen zu rechtfertigen? Jedenfalls neben anderen, wird ihm diese Aussage die Pharmaindustrie danken.

mehr ...

Frau W. hat wie kaum eine andere Person die Ritalin/EMF-Hypothese auf subjektive Weise propagiert solange der Trendverlauf bei Ritalin und EMF ihre Hypothese stützte. Da ist es mMn nur recht und billig eben diese Person um Stellungnahme zu ersuchen, wenn der Trendverlauf die Hypothese plötzlich nicht mehr stützt und das Kartenhaus anfängt zu wackeln.

Dabei bringt der Spiegelartikel selbst eine möglich Erklärung mit.

Jaja, hätte, könnte, möglicherweise. Interessiert mich nicht wirklich. Ich wollte wissen, was Eva W., die Ritalin-Schmäherin dazu zu sagen hat. Doch die alte Dame schweigt.

Die hatte ich zitiert mit eingefügt.

Michael, das sind doch alles nur Mutmaßungen und Spekulationen. Es könnte auch ganz andere Gründe haben, etwa eine evolutionäre Gewöhnung des Metabolismus gegenüber der ständig einwirkenden EMF-Immission. Das wär' doch was in Ihrem Sinne, ist aber noch spekulativer als die Verschreibungsverdrossenheit bei Kinderärzten. Womit ich nur sagen will: Sie akzeptieren bereitwillig die gebotene spekulative Erklärung "Verschreibungsverdrossenheit" für die Trendwende. Mit gleichem Recht mache ich für die Ritalin-Erfolgskurve eine "Verschreibungeuphorie" geltend. Das passt wenigstens zusammen. Sie machen für die Erfolgskurve aber EMF-Immission verantwortlich. Das passt nicht zusammen. Ich kann das nicht besser auf den Punkt bringen und hoffe, Sie verstehen's trotzdem.

Ihre einseitige Auslegung, hat mit Mobilfunk nichts zu tun, sehe ich als Verdrehung.

:no: Beleg: Startposting. Ich habe nichts ausgelegt, nur versucht, einen Sachverhalt mit wenigen Worten komprimiert und einigermaßen wertungsfrei wiederzugeben. Schade, dass Sie das so negativ sehen, für mich sieht es so aus, als ob Sie unbedingt ein Haar in der Suppe finden möchten. So wie ich z.B. bei Hans-Ueli, "wuff", "Hesse"/"Mahner"/"Pirat" suche und, mit Verlaub, regelmäßig etwas finde.

Haben Sie den neuen "Forschungsbericht" :wink: der KO-Ini mal angeschaut, den von Walter Sönning (PDF)? Ich bin schon im Vorwort nach ein paar Zeilen auf einen kapitalen Bock gestoßen, den Sönning da geschossen hat. Da muss ich nicht extra suchen, so etwas springt mich geradezu an, weil es gravierende Kenntnislücken belegt, die bei Autoren der KO-Ini immer wieder für Irritationen sorgen. Die brauchen mMn dringend eine kompetente Peer-Review, sonst wird das nie was.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Ritalin, Burnout, Querulant, Ko-Ini, Gehilfe, Mutmaßung, Sönning, Verbrechen, HNO


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum