Vorsicht Advertorial: Schleichwerbung mit Panikmache (Allgemein)

KlaKla, Donnerstag, 16.01.2014, 15:55 (vor 3237 Tagen) @ H. Lamarr

Kein Wunder also, dass der genannte Artikel auf subtile Weise Angst und Schrecken gegenüber Funkwellen schürt, dies ist die einzige Absicht des unbekannten Verfassers gewesen und Android-User macht dieses böse Spiel aller Voraussicht nach mit. Die Erträge sind in etwa vergleichbar mit denen, die Google-Anzeigen auf einer Seite generieren, reich wird man mit einem einzelnen Advertorial auf seiner Seite nicht, mit hunderten aber schon. Im Fall von Elektrosmog sind Advertorials kommerziell bis ins Detail durchorganisierte Panikmacher mit einem einzigen Ziel: den Umsatz des Auftraggebers (hier Pong) auf kostengünstige Weise (Klickprovision) mehren.

Kurios ist die Fundstelle am Ende des Artikels. Dort schreibt eine gewisse Eva-Maria Oeser einen Kommentar. Wie sie sich zu Android-User verirrt hat will ich lieber gar nicht wissen, Tatsache ist jedenfalls, Frau Oeser ist eine alte Bekannte, sie ist die Dampfmaschine von Herrischried.

Interessant, wohin der riesige Link führt, zum unseriösen Verein "Diagnose-Funk".

Unseriös mVn weil:
Diagnose-Funk kneift beim Dialog
Diagnose-Funk lässt Falschmeldung unberichtigt
Zweck der Falschmeldung Stiftungsmittel
Wie "Diagnose-Funk" (Jörn Gutbier) Mobbing anwendet
Diagnose Funk unterwandert BUND
Diagnose Funk: unsympathisch und unfähig
Täuschung - mit Werbebroschüre
"Der unsichtbare Feind": Diagnose funkt, Version 1
Diagnose-Funk ändert Satzung heimlich

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Interessenkonflikt, Diagnose-Funk, Unseriös, Hensinger, Befangen, AZK, Gutbier, Schleichwerbung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum