Begeht IZgMF Cybermobbing an Mobilfunkgegnern? (Allgemein)

Robert, Sonntag, 05.01.2014, 16:34 (vor 2237 Tagen) @ KlaKla

Ist es in Ordnung, den Bürger zu belügen und zu betrügen?
Ist es in Ordnung, den Bürger mit Dr./Prof.-Titel Fachkompetenz vorzugaukeln?
Ist es in Ordnung, den Bürger zu verheimlichen, dass der Professor seit Jahren in Rente ist und über ein fach fremdes Spezialgebiet spricht?
Ist es in Ordnung, den Bürgern zu erzählen, durch Sendemasten wird der Krebs ins Dorf einziehen?
Ist es in Ordnung, den Bürgern zu erzählen, dass die Männer des Dorfes Zeugungsunfähig und/oder impotent werden?
Ist es in Ordnung, den Bürgern zu erzählen, dass ihre Kinder möglicherweise an Leukämie erkranken?
Ist es in Ordnung, dem Bürgern zu erzählen, dass ihre Kinder möglicherweise an ADHS erkranken?
Ist es in Ordnung, den Bürgern zu erzählen, dass ihre Kinder möglicherweise einen Schlaganfall erleiden?
Ist es in Ordnung, den Bürgern wirtschaftlichen Schaden zuzufügen (erfolglose Klagen)?
Ist es in Ordnung, den Bürger an zu stacheln, Steuergeld zu verschwenden (Vorsorgekonzepte)?
Ist es in Ordnung, sich mit Lügen Spendengeld zu erschleichen?
Ist es in Ordnung, die Interessen des Kommerz und die der egozentrischen Selbstdarstellung der Halb-Wissenden zu unterschlagen?
Ist es in Ordnung, sich dem kritischem Dialog zu verweigern rein aus Selbstschutz, mangels Kompetenz?

Sie haben mit den aufgeführten Punkten sicherlich recht.

Auf der einen Seite will ich herausfinden, ob jemand gute Argumente hat, ob er fachlich kompetent ist und ausgewogen informiert. Dabei recherchiert man und dringt durchaus in persönliche und eventuell geschäftliche Bereiche vor.
Möchte man selbst, dass sowas von einem in ein Forum eingebracht und diskutiert wird?
Ich frage mich daher so manchmal, ob ich mit dem einen oder anderen Posting nicht zu weit gegangen bin.

Andererseits suchen diese Leute gezielt die Öffentlichkeit und haben ihre Ergüsse oft freiwillig ins Netz gestellt. Auch lesen sie in den Foren mit und hätten – wenn sie sich denn trauen würden - die Möglichkeit, korrigierend einzugreifen.
Besonders perfide finde ich, dass sie keine Scheu haben, massiv in das Leben anderer einzugreifen. Mit vielfach widerlegten Argumenten und akademischen Titeln verursachen sie Angst und Kosten, zerstören Dorfgemeinschaften.
Oder man verspricht Tumortherapien mit Erfolgsquoten von 80%...
Da bekomme ich einen dicken Hals!
Für die schlechten Bewertungen sind sie also durchaus selbst verantwortlich.

Ich würde mir wünschen, diverse Aktivisten überlegten mal in Ruhe, ob Ihr Treiben mit gewissen, uns allen gemeinen moralischen Grundsätzen in Einklang steht.

--
Niemand ist unnütz.
Man kann zumindest noch als schlechtes Beispiel dienen.

Tags:
Mobbing, Schweigen, Mitteilungsdrang, Moral, Ethik, Sendungsbewusstsein, Rampensau


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum