Hyperaktivität (ADHS) durch EMF-Exposition (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 16.12.2010, 19:27 (vor 3402 Tagen) @ Ditche

Hier: http://www.emf-portal.de/viewer.php?aid=17774&l=g kann man nachlesen, ...

Nein, nicht hier, sondern im Abschlussbericht dieser Studie steht eine Passage, die den Kreis zur oben erwähnten Studie von Leeka Kheifets (2008) schließt:

In einer Zusatzauswertung wurde der mögliche Zusammenhang zwischen der objektiv gemessenen Exposition und Hyperaktivität (ADHS) überprüft. Die Ergebnisse zeigten, dass 4% der Kinder und 5% der Jugendlichen als hyperaktiv eingestuft werden konnten. Bei den Kindern waren Jungen eher hyperaktiv als Mädchen. Dieses Ergebnis deckt sich mit den Ergebnissen des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (Schlack, Hölling et al. 2007).

Bei den Jugendlichen zeigte sich tendenziell eine mit der Expositionshöhe steigende Prävalenz der Hyperaktivität. Dieses Ergebnis war jedoch nicht statistisch signifikant und scheint eher ein Zufallsbefund zu sein, da Hyperaktivität schon im Kindesalter auftritt und in der Altersgruppe kein Zusammenhang zu beobachten war. Eine kürzlich veröffentlichte Studie zeigte einen statistisch signifikanten Zusammenhang zwischen der Exposition durch elektromagnetische Felder und der Hyperaktivität bei Kindern (Divan, Kheifets et al. 2008). Da dies bisher die einzige Studie ist, die sich explizit mit dem Zusammenhang zwischen der Exposition durch elektromagnetische Felder und Hyperaktivität beschäftigt, und die Autoren anmerken, dass es bisher keinen biologischen Wirkungsmechanismus gibt, der das Ergebnis erklären könnte, muss dem Zusammenhang weiter nachgegangen werden.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
EMF-Portal, Exposition, Epidemiologie, ADHS, Hyperaktivität, Divan


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum