"Zivilisationskrankheit" EHS (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 15.12.2010, 02:57 (vor 3883 Tagen) @ Schmetterling

Also: Nur weil kein Wirkmechanismus gefunden wird, leugnet man bis zu jüngsten Tag alle Beschwerden, die angegeben werden. ...Und man forscht so, dass er nicht gefunden wird, nicht wahr?

Könnten Sie sich vielleicht mal von diesem mMn albernen Vorwurf des "Leugnens" verabschieden und in Erwägung ziehen, dass man nicht zwangsläufig leugnet, wenn man für etwas (noch) keine wissenschaftlich-seriöse Erklärung hat?

Für mich ist bedeutungsvoll an dieser Studie, dass die Kinder sich innerhalb von "gemischten Feldern" aufgehalten haben und dass es sich um eine eher größere Anzahl an Teilnehmern gehandelt hat.

Das ist aber nun keineswegs neu, "gemischte" Felder gibt es seit ungefähr 100 Jahren, sogar die berühmt/berüchtigten "gepulsten" Felder schwirren seit gut 50 Jahren durch die Luft, wenn Sie die Synchronsignale des Fernsehens nehmen. In der Summe der Überlappungen an beliebigen Raumpunkten erhalten Sie, behaupte ich, infolge Überlagerung räumlich und zeitlich sowieso immer einen mehr oder weniger stark gemischten (mehr oder weniger NF) und stets pegelschwankenden Feldmix ab. Warum der vor 50 Jahren noch keine EHS hervorgerufen hat könnte daran liegen, dass sich auch im Irak bisher noch kein einziger EHS zu Wort gemeldet hat. EHS wird in erster Linie in westlichen wohlhabenden Ländern beobachtet, die alle mit Festnetz gut ausgestattet sind, eher selten in ärmeren Ländern, die stärker auf Mobilfunk setzen, weil es billiger als das Festnetz ist. In Kanada z.B. ist dank des Wirkens der geschäftstüchtigen Magda Havas die Anzahl der gemeldeten EHS-Fälle sprunghaft gestiegen, es sind gegenwärtig schon 14!

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum