Einfluss auf Kinder: W. Maes wieder mit Zitatverfälschung (Allgemein)

Kuddel, Sonntag, 05. Mai 2013, 15:06 (vor 1480 Tagen) @ Trebron
bearbeitet von Kuddel, Sonntag, 05. Mai 2013, 15:50

Wenn es doch bei der Aktion angeblich um Aufklärung über körpernah betriebene Mobiltelefone geht, warum gibt man den Kindern und Eltern wohl extrem hochverstärkende Meßgeräte in die Hand, welche schon in mehreren Metern Entfernung vom Mobiltelefon Vollausschlag (bei 2000uW/m²) anzeigen und aufgrund dessen Mobiltelefon-Expositionen überhaupt nicht messen können ?

Meine Meinung
Da das Hauptziel von Baubiologenbverbänden ist, Ängste vor schwachen Expositionen zu schüren, die sich später durch Hausbegehungen, Meßgeräteverkäufe und Verkauf von Abschirmmaßnahmen in klingende Münze umwandeln lassen, wundert es auch nicht, daß den Teilnehmern der Aktion durch Herrn Maes im Anschluß eine ordentliche "Angstinjektion" verpasst wird, wie üblich basierend auf frisierten Zitaten aus real exisitierenden Studien. Ein vielgebrauchtes Mittel ist es dabei, durch geschicktes Weglassen von Studien-Details ein falsches Bild in den Köpfen der potentiellen Kunden entstehen zu lassen.

Analog zu den oben erwähnten Messwerten listet Wolfgang Maes bekannte Forschungserkenntnisse auf..

Mit dem Begriff "bekannte Forschungs-Erkenntnisse" wertet er Studien auf, die von den Forschern selbst aufgrund von Unzulänglichkeiten längst als "überholt" unter "Ablage P" eingeordnet wurden.

Zum Beispiel zitiert er eine Studie von Hocking et al aus 1996 mit folgenden Worten:

doppelte Zunahme von Kinderleukämien bei 2.000 μW/m2 (Hocking 1996)

Das ist, wie schon häufiger bei "Maes'schen Zitaten beobachtet, schlichtweg gelogen:
Wie man in der Originalquelle nachlesen kann, ist 2000uW/m² mitnichten eine Strahlungsleistungsdichte bei welcher verdoppelte Leukämierate gefunden wurde, sondern es ist die untere Grenze eines Faktor 40 umfassenden Expositionsbereichs zwischen 2000uW/m² und 80000uW/m² !
Doch das ist noch nicht alles:
Zu dieser Studie gab es Einwände anderer Wissenschaftler und ein Jahr später sogar ein "Erratum" der Autoren selbst ( welche Herr Maes selbstverständlich nicht erwähnt).
Ferner gab es aufgrund des alarmierenden Ergebnisses im Jahr 1998 eine (ebenfalls von Herrn Maes verschwiegene) Folgestudie (hier nachzulesen), bei welcher die Ergebnisse von 1996 nicht bestätigt werden konnten.
Zitat:
Aufgrund der Bedeutung solcher Beobachtungen wurde diese Studie erweitert. Es konnte daraufhin keine Korrelation mehr zwischen akuter lymphoblastischer Leukämie bei Kindern und der Entfernung der Wohnung zu Fernsehtürmen gefunden werden (McKenzie et al. 1998). Daraus lässt sich schließen, dass die Häufung von Leukämiefällen in dem erstbeschriebenen Gebiet zufällig war oder auf anderen Faktoren als der Bestrahlung durch elektromagnetische Felder beruhte.

K

[Admin: Betreff am 05.05.2013 um 23:44 Uhr an Inhalt des Postings angepasst]

Tags:
Lobbyarbeit, Täuschung, Maes, Verband-Baubiologie, Weglassen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum