Wege aus der Auswegslosigkeit?? (Allgemein)

Robert, Montag, 20.05.2013, 19:58 (vor 2400 Tagen) @ KlaKla

Es gibt wohl niemanden mehr, der im Freundes- oder Bekanntenkreis nicht schon Erfahrungen mit Krebs gemacht hat. In Deutschland ist Krebs mittlerweile die zweithäufigste Todesursache. Die Diagnose ist für Betroffene und Angehörige schockierend und macht ohnmächtig. Die Hoffnung wird meist vollständig auf Standardtherapien gesetzt oder auf neue Krebs-Medikamente. Das Seminar möchte Wege aus der Ausweglosigkeit aufzeigen und getreu Einsteins Definition von Wahnsinn ?immer wieder das Gleiche tun und unterschiedliche Ergebnisse erwarten? neue Erkenntnisse über Ursachen und viel versprechende Behandlungsmethoden aufzeigen, die in der Schulmedizin (noch) kaum bekannt sind. Darüber hinaus wird auf der Basis solider Statistiken aufgezeigt, wie erfolglos übliche Therapieverfahren oft sind. Zielgruppe sind Betroffene, Angehörige und Interessierte, die die Verantwortung für ihre Genesung selbst in die Hand nehmen und sich unabhängig informieren wollen.
Dr. Marco Danscheid ist Kommunikationstrainer, Coach und Berater. Seit seinen Ausbildungen zum Heilpraktiker, Baubiologen, Kinesiologen und Cellsymbiosis-Therapeuten richtet sich sein Fokus zunehmend auf Gesundheitsthemen.

Mir wird schon wieder ganz schlecht...

Der Kamerad studierte mal Geologie oder sonst was und dann erklärt er Leuten, wie sie mit ihrer schweren Erkrankung umgehen sollen. Oh Mann!

Ich glaube, ich hab es schon mal erzählt:
Eine Bekannte hatte Magenkrebs, sie berichtete mir eines Tages in blendender Laune, der Krebs sei weg. Wie weg? Ja, der Heilpraktiker hätte es ausgependelt. Paar Monate später war sie tot.
Ich mag keine Heilpraktiker mehr.

Aber noch was anderes, aus aktuellem Anlass.
Vor zwei Wochen stürzte die Tante, 85 Jahre, Oberschenkelhalsbruch. Auweia, dachte ich mir.

Was erfährt man beim Suchen?
Die Sterblichkeit bei Oberschenkelhalsbrüchen lag vor einigen Jahrzehnten noch bei mehr als 50 Prozent. "Heute liegt die Mortalität bei 3 bis 5 Prozent. Die Behandlung von Schenkelhalsbrüchen ist eine der größten Erfolgsgeschichten in der Chirurgie überhaupt", sagt Wülker.

Sogenannte Schulmedizin.
Ich ziehe sie dem Heilpraktiker vor.
Aber das darf jeder für sich selbst entscheiden.

--
Niemand ist unnütz.
Man kann zumindest noch als schlechtes Beispiel dienen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum