Begeht IZgMF Cybermobbing an Mobilfunkgegnern? (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 05.01.2014, 21:51 (vor 2484 Tagen) @ H. Lamarr

Ich würde mich deshalb freuen, wenn andere Forenteilnehmer sich schonungslos offen zu der Frage äußern, inwieweit das IZgMF (Forum) sich des Cybermobbings schuldig macht.

Das gilt natürlich auch für den IZgMF-Freundeskreis in den anderen Szeneforen.

Zwischenstand: 5. Januar, 21:46 Uhr

Zwei verschämt versteckte Wortmeldungen bei Gigaherz sind a) bisher nicht viel, b) wie erwartet not amused und c) leider nur kernloses Weichobst. Einerseits schade, andererseits zeigen diese Reaktionen, dass sich sogar "Schwerstbetroffene" bisher keine substanziellen Gedanken dazu gemacht haben. Das werte ich als positiv.

Und für Sie Frau W.: Gehen Sie ruhig zur Polizei, die Verjährungsfrist von 3 Jahren beginnt erst ab Kenntnisnahme einer "Beleidigung" durch den Beleidigten, unabhängig von dem Datum, da die "Beleidigung" ausgesprochen wurde. Sie müssen also nur glaubhaft machen können, nicht schon 3 Jahre von der "Beleidigung" Kenntnis gehabt zu haben. Also, trauen Sie sich ruhig. Mit kleinkalibriger Munition, das kann ich Ihnen versichern, kommen Sie jedoch bei einem Staatsanwalt nicht weit. Würde ich Sie z.B. "Kleinkriminelle" schimpfen, ein Verfahren gegen mich würde gar nicht erst eingeleitet. Diese Erfahrung durfte ich machen, als ihre EHS-Kollegin Frau H. einmal meinte, mich folgenlos so nennen zu können. Also, Magnum-Munition, und nicht etwa ...

[image]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Aggressiv, Kriminelle, Cyber-Mobbing, Unglaubwürdig, Tiefschlag, Stirnband


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum