Warum "Detekt-us"? (Allgemein)

Pizzamanne, Sonntag, 16.06.2013, 22:57 (vor 2311 Tagen) @ H. Lamarr

Zu "Detekt-us" würde mich noch interessieren, ob Sie in irgendeiner Weise unmittelbar oder mittelbar kommerziell etwas mit diesem Billigmessgerät zu tun haben.

Ja, habe ich. Ich werde mir demnächst eins für mich beschaffen...Ob ich selbst daran verdiene? Nein.


Wie kommen Sie auf gerade dieses Gerät? Es wird nicht beworben und ist ohne Kenntnis der Produktbezeichnung im www unauffindbar. Dennoch wollen Sie und FunkySchool beide ausgerechnet dieses Gerät in die Schulen bringen. Da frage ich mich: Wie kommt das? Wenn Sie schon nicht mit Dr. Danscheid zusammen gearbeitet haben, haben Sie dann evtl. Kontakt zu seinen Mitgesellschaftern oder anders gefragt: Wie kommt es aus Ihrer Sicht dazu, dass dieses unbekannte Gerätchen von zwei (unabhängigen?) Seiten den Schulen ans Herz gelegt wird? Ich will Ihnen da nichts unterstellen, ich frage aus gutem Grund und würde mich über eine substanzielle Antwort freuen.

Gehen wir mal von rd. 40'000 Schulen in Deutschland aus und jede zehnte legt sich so ein Gerät für rd. 50 Euro zu (nur eins, nicht drei wie es FunkySchool gerne hätte). Das wäre dann bereits ein Umsatzvolumen von immerhin 200'000 Euro. Dafür kann man sich schon mal ins Zeug legen.

Wissen Sie mehr über das Gerätchen, etwa Hersteller und Herkunftsland?

Herr Scheler hat es mir vor 2 Jahren vorgestellt. Wir wollten dann schauen, wie praktisch es umsetzbar ist. Mit Herrn Danscheid habe ich mich dazu auch mal ausgetauscht, näher kenne ich ihn aber persönlich nicht.

Der Umsatz, den diese Firma damit machen könnte, interessiert mich nicht. Ich weiss auch nichts über die Hersteller. Eigentlich bräuchte man für die Schule Detektoren, die ein breiteres Spektrum anzeigen könnten, vielleicht können wir da mal an der PH einen eigenen bauen. Mir fehlen da leider noch die Kenntnisse dazu.

In Kolumbien habe ich anfang dieses Jahres mit dem Gerät mit Kindern gearbeitet. Die meisten Kinder haben sehr gerne damit gearbeitet. Ich hatte auch das Siemens dabei, aber das hat dort nicht funktioniert, da dort nur 850 MHZ, 1900 und 2100 MHZ Netze sind aber keine 900er.
Ich hatte dort lediglich das Miniglühlämpchen dabei und das Detektus. Mit beiden hab ich dort gute Erfahrungen gemacht, aber bei den Schülern war das Detektus beliebter, weil sie die erhöhte Strahlung eben unmittelbar gesehen haben. Die Einteilung beim Detektus ist halt nicht optimal. Also, wenn man z.b. einmal 5 Lämpchen leuchten halt und das nächste mal 10, dann ist das halt keine Verdopplung, sondern eigentlich der 60-fache Wert +- bei der elektrischen Feldstärke. Auf diesen Unterschied muss man aufmerksam machen.

Aus meiner Sicht gibt es noch kein besseres gerät, das für die schule einsetzbar wäre. oder ich kenne es noch nicht. Man kann auch mit Multimetern arbeiten, die über Kabel an Antennen angeschlossen sind. Aber das funktioniert in grösserem Abstand auch nicht. Das Detektus erkennt halt die Strahlung auch in grösserem Abstand. UND man erkennt über die Anzeige auch sowas wie die "Grundstrahlung" der Basisstation bzw. W-Lan, DECT etc.. Das kann ich mit dem Siemens eventuell auch, aber ja..das ist ein halt ein ziemlicher Kampf, bis man die ganzen Werte mal richtig auslesen lernt.

ja, izmf geben auch Schulmaterialien heraus, aber für physikalische hab ich da noch nicht viel brauchbares gesehen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum