Verein Lebenswerter Hochrhein (Allgemein)

KlaKla, Samstag, 12.01.2013, 11:02 (vor 2524 Tagen) @ H. Lamarr

Noch ein Verein und schon wieder alt bekannte Nutznießer am Start.

„Lebenswert Hochrhein“
Vorsitzender Dr. Joachim Mutter
Umweltbeauftragte Barbar Dohmen

„Der Bürger soll eine Stimme haben“, so der Beweggrund der Gründungsmitglieder, einen Verein ins Leben zu rufen, der die Interessen der Bürger, gegebenenfalls auch gerichtlich, vertreten soll. Denn: Die heutige Politik vertrete nur die Interessen von Wirtschaft und Lobbys. Die Entscheidungen kämen nur wenigen zugute und seien schädlich für Umwelt und Mensch, konstatierten die Versammelten ein Versagen der Politik und Verwaltung von der Gemeindeebene bis hinauf zur EU.“

Anzumerken ist, dass hier die gleichen Amateure zu finden sind, die auch in anderen Vereinen aktiv sind (BUND, DGUHT, IGUMED, VHUE,Ökologischer Ärztebund, KO-Ini). Sie schüren unter einer Vielzahl von Vereinsnamen Ängste, um später den Rahm als Nutznießer ab zu schöpfen. Beispiel: Dr. J. Mutter und seinePrivatklinik in Brasilien.

Um möglichst billig ihre Botschaften an den Mann/Frau zu bringen, bedient man sich u.a. kostenloser Multiplikatoren (engagierte Bürger, Bürgerinitiativen). Da diese von Jahr zu Jahr weniger wurden, mussten neue Quellen erschlossen werden. Nutznießer schlossen sich zusammen und Bündeln ihre Kräfte (Diagnose-Funk und KO-Ini). Um Masse zu symbolisieren und finanzielle Mittel zu erhalten gründete man Vereine. An den Schaltstellen sitzen natürlich bekannte Netzwerkmitglieder. So wird sichergestellt, dass man am gleichen Strang zieht und nur das propagiert wird, was die kommerziellen Interessen der Netzwerkmitglieder stärkt.

Der Verein "Lebenswert Hochrhein" hat selbst keine Webseite. Man bewirbt die Webseite von Ulrich Weiner. Eigenes Infomaterial hat man nicht. Dafür bewirbt man die Broschüren des Literaturprofessors aus St.-Ingbert.

Über Verbands eigene Medien wie z.B. die Verbandszeitschrift Umwelt-Medizin-Gesellschaft publizieren Amateure mit Prof./Dr.-Titel ihre Aufsätze. Siehe Dr. Werner Thiede, Zitat-Verfälschung A. Kappos. (Kappos, scheint seit er im Ruhestand ist, zum erlesenen Kreis der Mitstreiter zu zählen.)

Die Jahres-Broschüren der KO-Ini stellen ein besonderes Machwerk da. Mit jeder Neuausgabe, wurde es peinlicher. Und wer sich da alsberatendes Mitglied auflisten lässt, ohne sich von dem, was da publiziert wurde zu distanzieren, gibt mVn ein aufschlussreiches Abbild ab bzgl. seines Verständnisses des Meinungsaustausches. Man spucke geradezu auf den Dialog und wünsche sich schlicht und einfach die Deutungshoheit, ohne selbst über fachliche Kompetenz zu verfügen. In totalitär geführten Regimen durchaus möglich, aber Deutschland hatte seinen Führer und wohin sein Wahn führte, ist bekannt.

Verwandte Threads
Prof. Adlkofer & Prof. Richter: Vorsicht Glatteis!
Rechtsextreme Esoterik und Mobilfunkgegner: Szenen einer Ehe
Jagdszene aus Schwarzenburg: HJU in der Zwickmühle

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
BUND, Lobbyarbeit, Alarmschläger, IGUMED, Kappos, Mutter, Bündnis, Peinlich, Dialog, Ko-Ini, AZK, Verein, Verbandsarbeit, Strippenzieher, Deutungshoheit, Dohmen, Hotzenwald, Oekologischer Aerztebund, Lebenswerter-Hochrhein, Sasek, DGUHT, Ingbert, VHUE


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum