Rechtsextreme Esoterik und Mobilfunkgegner: Szenen einer Ehe (Esoterik)

AnKa, Sonntag, 13.11.2011, 11:18 (vor 2783 Tagen) @ AnKa

Es verwundert nicht, dass diese Szenen miteinander verknüpft sind. Der unnachgiebig hasserfüllte Ton, der z.B. auf den Forenseiten der Mobilfunkgegner von "Gigaherz" oder denen des obskuren "h.e.s.e.-project" vorherrscht, passt einfach zu gut.

Die Gedankenwelten, die dort mit Wohlwollen und unter tätigem Beistand der Veranstalter vertreten werden dürfen (moderate, andere Meinungen werden bisweilen gezielt herausgelöscht), finden sich auch in rechtsesoterischer Literatur wieder oder dürften ohnehin von dort stammen.

Das will ich noch ergänzen.

Der totalitäre Geist, den man auf den Website-Foren der rechten Mobilfunkgegner besichtigen kann, ist dort notwendig, um kritische Geister und Nachdenker aus der extremistisch motivierten "Gemeinschaft" herauszuhalten.

Meist geschieht der Ausschluss im Schnellverfahren. Denn wo das Denken zum auffälligen Verhalten zählt, lebt jeder intellektuell Befähigte, lebt jeder unter Zuhilfenahme seines Verstandes Arbeitende automatisch gefährlich. Eine Maske zu tragen, sich also im Chor der ihn umgebenden Denunzierer unauffällig zu bewegen, fällt ihm schwer. Gerade das will er ja auch nicht. Das kann er, streng genommen, gar nicht. Gerade der Zwang zum Masketragen ist ja das, was er in seiner offenen und friedlichen Einstellung qua seiner eigenen Existenz bekämpft. Diesen Zusammenhang hat Orwell in seinem Roman '1984' beklemmend hellsichtig dargestellt.

Es ist bekannt daß in rechten Zusammenhängen ein autoritärer Ton herrscht. Die Mitglieder ordnen sich dort dennoch nicht aus Zwang, sondern bereitwillig unter. Sie verspüren offensichtlich ein Bedürfnis danach. Was den einzelnen dazu motiviert, sein Selbst an der Garderobe abzugeben und sich dafür dem schützenden Rahmen einer befehlsgesteuerten Gemeinschaft zu übereignen (1), ist vielfach erforscht. Der 'Autoritäre Charakter' will angeführt werden.

Die Unterordnung verlangt allerdings nach Kompensation. Was den Mitläufer mit seinen Gesinnungsgenossen vereint und einig macht, ist der gemeinsam empfundene Hass auf dort draußen, wo freie Menschen herumlaufen, die einfach so ihre Meinung sagen, die unterschiedliche Hautfarben haben, die aus fremden Ländern oder auch nur aus der verwirrend freizüglichen Großstadt kommen. Die in ihr modernes iPhone hineinquasseln und dabei lächeln und sogar lachen, ohne dass ein Uniformierter einschreitet und dieser ganzen freiheitlichen Unordnung endlich einmal einen Riegel vorschiebt.

Rechtsextreme Zirkel und extreme Mobilfunkgegnerschaften motivieren sich aus ähnlichen Beweggründen heraus. Das macht sie einander verwandt, und deswegen überraschen die gelegentlichen personellen und organisatorischen Überschneidungen nicht.

.

(1) Aktuelle Beiträge im Forum des obskuren "h.e.s.e.-project" demonstrieren diese Form der geistigen Selbstaufgabe übrigens gerade eben in beinah schon selbstkarikierender Weise. Dort schreibt ein Teilnehmer "microondes" (dessen sonstige Beiträge soweit zu beurteilen in der extremen Mindcontrol- und damit Staatshass-Ecke verortet zu sein scheinen):"Den Rest müssen Sie sich denken, ansonsten wird mein Beitrag hier mal wieder zensiert, daher schreibe ich auch eher selten, weil die wichtigsten Dinge immer weg zensiert werden". Die ewig strahlenkranke Eva, früher auch in diesem Forum (und damit vor dem sie bestrahlenden Computer) regelmäßig mit extremen Thesen zu ihrer angeblichen Strahlenkrankheit vorstellig, meint nur wenig später: Jetzt werde ich wohl zu boshaft und am Ende noch gestrichen.

Selbst jene Teilnehmer also, die geistig "korrekt" mitquasseln, scheinen sich der Zensurpraktiken in jenem Forum des "h.e.s.e.-project" bewusst zu sein. Die Zensur, der Bannstrahl der geliebten Führung, kann auch sie selbst treffen, meinen sie. Sie akzeptieren diesen Zustand. Der 'Autoritäre Charakter' will geführt werden. Damit ist wohl implizit auch ein Strafbedürfnis verbunden, das man augenzwinkernd und wohlig fröstelnd erträgt.

(Hinweis: Für die Links ins Forum vom "h.e.s.e.-project" kann ich keine Garantie übernehmen. Es gibt glaubhafte Hinweise, dass dort in die bestehenden Beiträge von Teilnehmern einfach hineingeschrieben wird und diese verfälscht oder gelöscht werden.)

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Tags:
Extremismus, Totalitär, Zensur, Peinlich, Hese-Project, Rechte Szene, Diktatur, gestrichen, Unterwerfungsstrategie, Mind Conrol


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum