IARC-Krebswertung: Maria Blettner nicht ganz alleine (Allgemein)

Doris @, Sonntag, 29.07.2012, 07:56 (vor 4318 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Doris, Sonntag, 29.07.2012, 09:06

Wenn es keine 1- und keine 2A-Stimme gab, dann muss also auch L. Hardell für 2B gestimmt haben!

Gestimmt ja, aber sicherlich waren da Neigungen sowohl zu höherer wie sicherlich auch zu niedrigerer Wertung da, aber abgestimmt wurde dann bis auf Maria Blettner mit 2 B.

So ganz alleine stand Frau Blettner aber nicht dem geschlossenen 2B-Block gegenüber. Denn es hat mindestens eine Stimmenthaltung (durch Abwesenheit) gegeben, und zwar von dem Vertreter des "National Cancer Institute" (USA). Dies habe ich zufällig <hier> gefunden: "More surprising is the fact that a representative from the National Cancer Institute skipped the vote."


ja, das war Peter Inskip, der beim IARC-meeting dabei war und zu der Abstimmung nicht erschienen ist. Darüber habe ich hier berichtet.
Der Link zu microwavenews funktioniert nicht mehr,da Slesin seine ganze Seiten komplett umgestaltet hat. Aber aus diesem Link geht auch hervor, was Sie oben geschrieben haben.

Vom NCI gab es dann auch kurz danach eine Studie von Mark Little, unter Mitwirkung von Peter Inskip.

Mobiltelefon-Nutzung und Gliom-Risiko: Vergleich der Ergebnisse von epidemiologischen Studien mit den Inzidenz-Trends in den USA

Die Auswertung der Daten aus den USA durch die Autoren führte zum Ergebnis, dass die Interphone Daten möglicherweise bestätigt werden können, aber nicht die von Hardell.
Ich meine, dass diese Sache hier im Forum auch behandelt wurde, kann's aber nicht finden.*

Nachtrag 09.00 Uhr

hier gibt's den Link zum Strang im Forum


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum