Elektrosmog-Reporterin Isabel Wilke (Allgemein)

Kuddel, Dienstag, 07.12.2010, 20:19 (vor 3239 Tagen)
bearbeitet von Kuddel, Dienstag, 07.12.2010, 21:43

[Strang abgetrennt am 8.12.2010 um 00:41 Uhr hier und Titel umformuliert]

Mir ist nicht ganz klar, wie und wo ich Frau Wilke und das Katalyse Institut einordnen soll.

Schaut man sich das Katalyse-Institut an, so erscheint dieses eine Art baubiologische Beratungsstelle zu sein.

Google'd man nach Frau Wilke, so findet man z.B. ein "baubiologisch angehauchtes" Buch von ihr mit dem Buchdeckeltext:

Die neuen Gefahren des Elektrosmogs. Was Sie wissen müssen und wie Sie sich schützen können.

[image]

Zum Strahlentelex schreibt Wikipedia:

Die Spezialität des Strahlentelex in den ersten Jahren nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl 1986 war die Veröffentlichung von Radioaktivitätsmesswerten in Nahrungsmitteln bei offener Nennung der Produkt- und Firmennamen.
...

Von wegen "unabhägig". Man ist sehr wohl abhängig, nämlich von Spenden und Publikumsinteresse.

Im Dezember 1993 musste die unabhängige Strahlenmessstelle wegen des nachlassenden Interesses an konkreten Messergebnissen schließen

Seit April 1995 enthält Strahlentelex zusätzlich regelmäßig die Rubrik ElektrosmogReport, als unabhängigen Fachinformationsdienst zur Bedeutung elektrischer und magnetischer Felder für Umwelt und Gesundheit.


Um das Interesse wieder anzukurbeln wurde die entstandene Lücke "Radioaktivität" nun mit anderen Themen wie z.B. "Elektrosmog" gefüllt.

Hauptsache, es gibt was zu messen...und Kunden, die für die Ergebnisse bezahlen...

Tags:
Elektrosmog-Report, Kommerz, Katalyse-Institut, Wilke


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum