Grundloses Alarmieren ist verantwortungslos (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 05.09.2010, 23:47 (vor 4106 Tagen) @ Eva Weber

Ich teile Ihre Meinung nicht, da Sie das nicht in jedem Falle so auslegen können wie Sie wollen!

Ich habe Ihnen ein Faktum gezeigt, keine Meinung geäußert.

Diese Einschätzung teile ich, Ihr Drang nach Öffentlichkeit ist auch aus meiner Sicht auffällig.

Sie teilen also die Meinung von KlaKla, das heißt Sie finden ihre Einschätzung und Aussage richtig.

Selbstverständlich finde ich meine Einschätzung und Aussage richtig, sonst hätte ich sie nicht gemacht.

Wussten Sie schon, dass Interview-Anfragen auch abgelehnt werden dürfen und Filmteams der Zugang ins Haus verwehrt werden darf?

Ja, Spatenpauli, da ich nicht von gestern bin, weiß ich das! Was taten Sie eigentlich und einige Ihrer Mitstreiter, als Sie das IZgegenMF gründeten? [...] Darf ich Sie fragen, warum soviel Aufmerksamkeit erregt wurde und gleich ein Forum, nicht einmal schlecht aufgezogen, ins Leben gerufen wurde? Können Sie mir das erklären als wohlgemerkt Nichtbetroffener? Suchten Sie nicht die Öffentlichkeit?

Das IZgMF wurde im Frühjahr 2003 aus der Not heraus gegründet, weil uns von Anfang an klar war, dass die damals extrem polemischen und technisch stellenweise peinlich falschen EMF-Alarmseiten nicht der richtige Weg sein können. Die eigene Website kam uns erst in den Sinn, als ein Webmaster unsere Artikel gruselig formatiert auf seine Seite stellte. Die Öffentlichkeit im eigenen Interesse haben wir zum Zeitpunkt der Mastenaufstellung wie jede BI gesucht, ich meine ein Wurstblatt hatte damals (2002) auch einen kurzen Bericht über unsere "Blockadeaktion" gebracht, auf den wir damals mächtig stolz waren. Danach haben wir unser persönliches Schicksal nicht mehr in die Öffentlichkeit getragen, wir wollten "aufklären", und das haben wir dann auch gemacht, erst so, dann so.

Wie können Sie es Menschen verwehren mit diesem blödsinnigen Argument "Krankheitgewinn etc." auf ihre Situation aufmerksam zu machen in einer Demokratie mit Pressefreiheit? [...]

Fragen Sie das die beiden Ärzte, von deren Website ich das mit dem Krankheitsgewinn her habe. Es sind die Arbeitgeber von Dr. Mutter in Deutschland (Zahnklinik).

Auch diese Sache hat freilich einen bösen Haken: Ohne Öffentlichkeit geht ein ordentliches Stück vom Krankheitsgewinn flöten. Es ist übrigens nicht selten so, dass der drohende Verlust von Krankheitsgewinn Betroffene dazu bringt, die eigene Heilung zu boykottieren.

So ein Blödsinn!! Wie lange braucht man eigentlich, um so einen Schmarren vertreten zu können?

Fragen Sie auch das die beiden Ärzte, auf deren Website habe ich das mit dem Boykottieren der eigenen Heilung gefunden. Dachten sie etwa, dies sei meine Idee?

Daran muss ich immer denken, wenn Sie sich so stark entrüsten, nur weil ich Ihnen einen einfachen Test zur Objektivierung Ihrer vorgeblichen EHS vorschlage.

Sie sind schlichtweg dafür nicht zuständig, auch wenn es Herr Prof. Lerchl, der Privatmann, hier befürwortet oder fühlen Sie sich dazu tatsächlich prädestiniert?

Gut, einverstanden: Ich höre sofort damit auf, Ihnen Tests zur Objektivierung Ihrer Behauptungen vorzuschlagen, sobald Sie damit aufhören, Ihre Tatsachenbehauptungen über Ihre angebliche EHS und mutmaßliche Gründe in allen Ihnen zugänglichen Medien öffentlich zu verbreiten. Als Bürger dieses Landes fühle ich mich nämlich von Ihrer öffentlichen Desinformation so unangenehm berührt, dass ich dagegen etwas machen möchte (Sarrazin-Effekt). Wegen ihres Hangs zur Öffentlichkeit sehe ich mich als Betroffener (von Ihnen betroffen) sehr wohl zuständig, Ihnen dabei zu helfen, einen Irrtum zu erkennen oder Ihre angebliche EHS unter Beweis zu stellen. Dass Sie meine Hilfe stets ablehnen, schadet Ihrer Glaubwürdigkeit sehr.

Und: Wenn Sie Ihre Sticheleien gegen den Teilnehmer Lerchl nicht abstellen können, werde ich dies für Sie übernehmen, das kann dann auch schon mal ruckartig sein. Also, bitte ...

Wenn ich mal Zeit habe, gebe ich vielleicht mal Ihre ganzen Vorschläge mit Absegnung von Prof. Lerchl an das BfS! Vielleicht kriegen sie das Bundesverdienstkreuz!

Viel Meinung, keine Fakten - wie beim Kaffeekränzchen. Schade.

Sie sehen sich schon wieder diffamiert?

Ja, ich sehe mich diffamiert. Klar und deutlich!

Dann bitte den Gürtel von der Stirn abnehmen und wieder um die Hüfte schlingen, sonst ist ALLES, was Sie einstecken müssen, ein unerlaubter Tiefschlag. Freilich nur nach Ihren sonderbaren Regeln.

Dann erklären Sie mir bitte, wieso der EHS-Neuzugang aus Nordhessen, Karola B., überhaupt in der Zeitung gelandet ist.

Ganz einfach, Pressefreiheit und ein Recht auf menschwürdiges Leben! Eigentlich in den vier Wänden.

Es ist also menschenunwürdig, wenn's in den Beinen kribbelt?! Ihre Maßstäbe sind mMn absurd.

Wenn ich in einem Wohnwagen am Rande eines Naturschutzgebiets campe, interessiert das keine Sau. Karola aber hat es geschafft, sie ist drin, sogar mit Foto.

Nun vielleicht tritt in Ihrem Leben auch einmal etwas ein, und Sie kommen in die Zeitung und vielleicht ist Ihre Lage dann so, dass Sie darüber sogar froh sind, obwohl Sie sich das nie in Ihrem Leben gewünscht haben, weil der Grund des Erscheinens ein Bitterer ist.

Munkeln & Raunen, sonst nichts. Derweil war ich doch schon längst im Fernsehen, da haben Sie allerdings noch am Flughafen gewirkt :-P.

Jeder kann's sehen. Toll, die EHS-Szene hat eine neue Symbolfigur. Schön und gut, erklärt aber mitnichten, wieso die Frau überhaupt wahrgenommen wurde, Journalisten stolpern normalerweise nicht am rand von Wäldern herum. [...]

Ja dafür gibt es Journalisten, und warum sollte sich Karola weigern? Um es ihnen Recht zu machen?

Frau Weber, das Zauberwort lautet: VERANTWORTUNG. Freiheit bedeutet nicht, dass jeder alles tun oder lassen kann was ihm gerade in den Sinn kommt. Wer sich wie Sie oder Karola oder ... im Licht der Öffentlichkeit sonnt, richtet zugleich Schaden an. Weil Sie (und Co.) zum eigenen Vorteil (Mitleid, Aufmerksamkeit ...) Tatsachenbehauptungen verbreiten, die niemand beweisen kann. Anfällige Menschen draußen nehmen diese Geschichten ernst, kriegen es mit der Angst und ziehen z.B. in den Keller. Sie verbuchen so etwas als "Sieg" (wieder einer mehr), für mich ist es, der billigend in kauf genommenen Schattenseite wegen, beinahe schon ein Verbrechen an der Menschheit. Beinahe ist es nur deshalb eins, weil die Wirkung von Ihnen (und Co.) gegen Null geht, gesunder Menschenverstand und Eigenerfahrung schützt die Allermeisten vor Ihrer Desinformation - aber eben (leider) nicht alle. Wären es alle, wären Sie mich los.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Klarstellung, Schall, Objektivierung, Krankheitsgewinn, Tiefschlag


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum