Der Drang von EHS in die Öffentlichkeit (Elektrosensibilität)

Fee @, Sonntag, 05.09.2010, 13:52 (vor 4066 Tagen) @ H. Lamarr

Dann erklären Sie mir bitte, wieso der EHS-Neuzugang aus Nordhessen, Karola B., überhaupt in der Zeitung gelandet ist. Wenn ich in einem Wohnwagen am Rande eines Naturschutzgebiets campe, interessiert das keine Sau. Karola aber hat es geschafft, sie ist drin, sogar mit Foto. Jeder kann's sehen. Toll, die EHS-Szene hat eine neue Symbolfigur. Schön und gut, erklärt aber mitnichten, wieso die Frau überhaupt wahrgenommen wurde, Journalisten stolpern normalerweise nicht am rand von Wäldern herum. Dafür gibt es mMn nur eine Erklärung: Da hat jemand ganz gezielt nachgeholfen! Und Karola hat sich nicht verweigert, sondern mitgemacht.

Auf die Idee, dass verzweifelte EHS an die Oeffentlichkeit gehen, damit sich an ihrem himmelschreienden Unrecht etwas ändert, kommen Sie wohl nicht oder finden Sie es normal, dass jemand in seinem Zuhause so schwere Beschwerden wegen Elektrosmog hat, dass er/sie lieber in einem Wohnwagen lebt.

Tags:
Nutznießer


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum