Krampfartige Zustände (Allgemein)

Kuddel, Sonntag, 24.01.2010, 00:46 (vor 4289 Tagen) @ H. Lamarr

Und jetzt mal ehrlich, Fee: Wie LvK das Steckernetzteil des DECT reingesteckt hat (4:13), das hätte sogar ich noch gehört, gut möglich, dass auch die Probandin (im Hintergrund) den "Klack" richtig interpretierte.

Das "Klack" beim Einstecken des Netzteils war im Film laut und deutlich hörbar.

Das "Einschalten" per Steckernetzteil finde ich sehr unprofessionell gelöst. Eine schaltbare Steckdosenleiste, am besten per Verlängerungsschnur in einem anderen Raum, hätte m.M.n. keinen Aufwand bedeutet.

Das Kabel zwischen Basis und Steckernetzteil ist i.d.R kaum länger als 1,5m. Die Probandin hatte freie Sicht auf die Truhe mit der DECT Station. Möglicherweise hat sie nicht nur das "Klack" beim Einstecken gehört, sondern auch gesehen, wie das sich das Kabel bewegte.

Zudem will ich hoffen, daß der riesige Kabelverhau der EKG-Sonden, welcher im Film gut zu sehen war, HF-technisch gut geblockt war.
Ansonsten "hört" das EKG-Gerät, welches schließlich Spannungen im Mikrovoltbereich auswerten muß, dieselben "Geräusche", welche ein HF35C bei eingeschaltetem Lautsprecher wiedergibt => Demodulierte DECT Signale.
Die Intensitätsschwankungen, welche durch das Antennendiversity der Basis hervorgerufen werden, haben eine Frequenz von ca 2Hz, was vom EKG bei einer parasitären Demodulation fälschlicherweise als ein Puls von 120/min "interpretiert" werden könnte.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum