Rea-Studie - RDW-Forumsdiskussion 2007 - RDW (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 08.11.2009, 21:42 (vor 4831 Tagen) @ H. Lamarr

Am 24.06.2007 antwortete "RDW" auf ein Startposting "TW"s vom Vortag:


» Werte Leser,
»
» im Gigaherz-Forum wurde
» diese Studie
» aus
» dem Jahre 1991 zitiert.
»
» Was mir persönlich beim ersten Durchlesen auffällt, ist:
» - teilweise scheitert es selbst bei den "anerkannt" E-sensiblen Probanden
» an der Reproduzierbarkeit
» - Die Erzeugung der Felder mittels einer einzigen Spule für alle
» Frequenzen von 0.1 Hz bis 5 MHz scheint mir fragwürdig zu sein.
»
» Gibt es sonst noch Kommentare zu dieser Studie?
»
» TR

Eine deutschsprachige Zusammenfassung dieser und anderer Studien kann man in folgender Dissertation aus dem Jahr 2000 nachlesen, dort in Kapitel 2.2.3.2:
http://e-collection.ethbib.ethz.ch/ecol-pool/diss/fulltext/eth13903.pdf

Bemerkenswert ist der Umstand, dass 14 der 16 gefundenen "Elektrosensiblen" unverzüglich auf die Exposition reagierten, diese betrug für jede Frequenz jeweils 3 Minuten.
Bei Studien mit der erfolglosen Suche von Elektrosensiblen bei Exposition mit Mobilfunkfeldern wird von Kritikern dagegen ja stets bemängelt, dass die Zeiträume von z. B. 10 Minuten zu kurz seien.
Und so liefern die Teilnehmer der Gigaherz-Forums mit der Hervorhebung solcher Studien (von 1991) ihre Gegenargumente gleich selbst, wenn auch ohne es zu wollen und wahrscheinlich auch ohne es zu merken.

RDW

P.S.: Ja, Ja, ich weiss: Das kann man doch nicht vergleichen, und überhaupt..., und..., aber..., und...

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum