Rea-Studie - RDW-Forumsdiskussion 2007 - Gast (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 08.11.2009, 20:45 (vor 4831 Tagen) @ H. Lamarr

Unter dem Pseudonym "Gast" knöpfte sich am 28.08.2007 im RDW-Forum ein Unbekannter die sogenannte Kompetenzinitiative vor und fragte: Ist einer schon allein deswegen kompetent, weil er sich so nennt? Dann folgte die Auseinandersetzung mit diversen unerquicklichen Dingen, die der Schreiber mit der KOI in Verbindung brachte, unter anderem dies:

Genauigkeit beim Lesen
"1991 von REA et.al. vorgelegte Forschungen: 16 Elektrosensible konnten im letzten Durchgang auf die Frage, ob ein bestimmtes Feld eingeschaltet war oder nicht, mit 100%iger Trefferquote reagieren!"
Fraglich ob die KI die (bei medline nicht verzeichnete) Arbeit überhaupt im Original kennt. Im Internet kursiert eine Fassung unklarer Herkunft.

Dort kann man nachlesen, dass den Probanden überhaupt gar keine Fragen gestellt wurden, insbesondere nicht, ob Sie gerade ein angeschaltetes Feld spüren. Vielehr wurden Parameter "Symptoms" aufgezeichnet. Schwer zu verstehen, was denn da genau ablief. Jedenfalls: When the number and/or intensity of symptoms were 20% over baseline, the result was considered positive.
Der Ein- Aus-Zyklus betrug übrigens 3 Minuten.

Zitat KI zu den BAuA-Untersuchungen:
"Ob ein 10-min-Takt von Bestrahlung und Erholungspausen ausreicht, um das biologische System der Probanden adäquat zu stimulieren bzw. wieder auf Ausgangsbasis (Nullinie) zu bringen, darf entschieden bezweifelt werden. Nicht einmal ansatzweise wird hier versucht, der Lebensrealität biologischer Systeme nahe zu kommen."
Wie´s halt gerade passt.

Rea et al haben großen Aufwand getrieben, die Probanden von äußeren Feldern und anderen Störeinflüssen der "Lebensrealität" abzuschirmen. Auch das kann man nachlesen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum