Blinder Aktionismus ? (Allgemein)

Kuddel, Montag, 23.03.2009, 00:44 (vor 4806 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Kuddel, Montag, 23.03.2009, 02:23

Wenn aber eine Senkung auf 3 V/m bei genauerem Hinsehen nicht viel bringt, wieso wird dann dennoch so vehement darauf herumgeritten?

Mein Eindruck ist, daß sich Frau Ries ein komplexen Thema zur Aufgabe gemacht hat, daß sie nicht versteht.
Das manifestiert sich allein schon in der irrigen Annahme, daß die Ergebnisse der Interphone-Studie Einfluß auf Anlagengrenzwerte haben würden.

Woher Sie ihren "Kenntnisstand" bezieht, zeigt sich recht eindeutig in ihrer Begründung ( PR757441DE.doc):

...unter Hinweis auf die Tatsache, dass elektromagnetische Felder (EMF) in der Natur vorkommen und somit schon immer auf der Erde bestanden...

...XYZ als eine „saubere“ Technologie gilt, was nicht dem Beweis gleichkommt, dass sie für die menschliche Gesundheit ungefährlich ist...

...in der Erwägung, dass doch immerhin bestimmte Erkenntnisse wohl unbestritten sind, insbesondere darüber, dass die Reaktionen auf eine Belastung durch Mikrowellen bei jedem Einzelnen unterschiedlich sind...

...stellt mit Unwillen fest, dass die Veröffentlichung der Schlussfolgerungen der internationalen epidemiologischen Studie mit der Bezeichnung „INTERPOHNE“ seit 2006 systematisch verzögert wird...

...ist in höchstem Maße besorgt über die Tatsache, dass die Versicherungsgesellschaften dazu tendieren, die Abdeckung der Risiken im Zusammenhang mit elektromagnetischen Feldern aus den Haftpflichtversicherungen auszuschließen...

..Eine der erstaunlichsten Überraschungen, die der menschliche Körper für uns bereit hält, ist sicherlich seine Fähigkeit, auf natürliche Weise elektrische Felder auszusenden, die vor allem auf biologische Vorgänge zurückgehen.

Von den meisten Mobilfunkbetreibern hat sie überhaupt keine Antwort bekommen, aber einen Brief, der Ihr sogar "bösartig" vorkommt. Möglicherweise hatten die Leser ihrer Anschreiben den gleichen Eindruck wie ich und einer war in seiner Antwort zu ehrlich oder gar zynisch.

Nicht nur die Betreiber, auch die Wissenschaftler lassen sie im Stich. So regt sie sich darüber auf, daß die Interphone Ergebnisse noch nicht vorliegen und vermutet einen "Komplott" dahinter, auch die WHO geht auf ihre Anfragen nicht so ein, wie sie es sich wünscht.
Das alles macht sie hilflos. Sie ist inhaltlich vom Thema überfordert und so richtet Sie sich nach ihrem "Bauchgefühl".

Als Politikerin möchte sie schließlich unbedingt irgend etwas Sinnvolles tun und etwas Bleibendes hinterlassen (wenigstens Vorsorgerichtlinien), denn abwarten kann sie nicht (Legislaturperiode), bzw sie hat gerade kein anderes Thema, daß ihrer Meinung nach soviel "Brisanz" beinhaltet und glaubt "einen dicken Fisch" an der Angel zu haben.

Irgendwie kommt mir ihr Auftreten wie blinder Aktionismus vor.

Tags:
Politik, Blinder Aktionismus, Wahl


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum