Anderer Weg (Elektrosensibilität)

charles ⌂ @, Sonntag, 27.01.2008, 15:09 (vor 4374 Tagen) @ KlaKla

Ein Problem ist, dass man manche geschilderten Auswirkungen auch anders herbeiführen kann. Und verstehen sie das jetzt bitte nicht falsch, aber man muss die Sache entsprechend kritisch betrachten. Ich erinnere an die Aussagen, man kann Mobilfunkstrahlung fühlen und kein einziger ES konnte den Beweis erbringen. Schlussfolgerung von Dr. G. Kaul ist m.E. logisch.

Nein, nein, nein.
Die Schlussfolgerung von Dr. Kaul scheint zwar logisch, aber stimmt keineswegs.
Dr. Kaul hat keine Ahnung wovon sie spricht!

Kein Mensch kann Strahlung fühlen.
Das sollte doch inzwischen weltweit bekannt sein.
Es hat auch überhaupt keinen Sinn das weiter zu forschen, weil der Mensch dafür kein Sinnesorgan hat.

Aber Elektromg kann körperliche Reaktionen auslösen.

Radioaktivität kann man auch nicht *fühlen*, aber man kann trotzdem daran sterben. Jedenfalls gibt es auch dabei körperliche Reaktionen.

Es sind bis jetzt noch immer keine seriöse Untersuchungen an ES durchgeführt worden.
Man soll nicht versuchen zu beweisen das keiner etwas *fühlen* kann, sondern versuchen klar zu stellen bei welche Type von Elektrosmog, und bei welche Feldstärke bei bestimmte Personen körperliche Reaktionen auftreten.
Und wie gross die Verzögerung auftritt.
Und die körperliche Reaktionen sind sehr gut messbar, ohne die Probanden befragen zu müssen.

Aber keiner will dazu Geld ausgeben.
Der Staat sicher nicht, weil dann ES bewiesen ist, und die Staat zur Kasse gebeten wird.

Wir bleiben also in einen Kreis runddrehen, ohne eine Möglichkeit diesen Kreis zu durchbrechen.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum