Die Spur führt wieder zu: Öko! (Elektrosensibilität)

AnKa, Sonntag, 24.06.2007, 21:50 (vor 4671 Tagen) @ H. Lamarr

Schwieriger wird die winzige Küche werden. Hier müssten zum Streichen mit Abschirmfarbe erst allerlei Schränke demontiert werden. Einfacher wäre es, wenn der Nachbar einwilligt, ein von Frau Semmelweis gestelltes strahlungsarmes DECT zu verwenden. Angeblich hätte er das schon zugestimmt, dann aber wieder auch nicht, die Sache ist so unklar, dass ich mit dem Mann selber reden muss.

Aus Angst vor der "DECT-Strahlung" in der Küche hat Frau Semmelweis allerlei nicht so schnell verderbliche Lebensmittel von der Küche ins Schlafzimmer in Sicherheit gebracht. Alle Versuche, Ihr klar zu machen, dass Funkwellen keine Kontamination ihrer Lebensmittel verursachen, sind gescheitert.

So weit kann es kommen, wenn man mit der Mobilfunk-Panikmache an Menschen gerät, denen dies wirklich schadet. Es ist immerhin anerkennenswert, daß im gegebenen Fall jemand Verantwortung zu übernehmen scheint.

Diese ausgeprägte (in diesem Fall freilich krankhaft übersteigerte) Gesundheitsvorsorge hatte Kuddel schon einmal bei etlichen Fällen von ES beobachtet: Auffällig oft bewohnen ES Ökohäuser. Mittlerweile sehe ich das nicht mehr als Zufall, sondern einen Zusammenhang "Öko" <-> "ES", dessen Details noch erforscht werden müssten.

Die gesamte Waldsterben-Mobilfunk-BSE-Klimawandel-Hysterie ist vor diesem Hintergrund zu betrachten.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum