Von wegen. Lesen bildet. (Allgemein)

Schmetterling @, Donnerstag, 01.03.2007, 13:01 (vor 4712 Tagen) @ AnKa

Plakative Behauptung ohne Fundament. Die Schwere der angeblich dem Mobilfunk zuzurechnenden Krankheiten (Krebs) würde Arbeitnehmer zunehmend zwingen, zuhause zu bleiben. Genau dies wird aber nirgends festgestellt.

Das mag stimmen.
Der Grund liegt allerdings darin, dass Arbeitnehmer, die länger krank zu werden drohen, sofort entlassen werden. Für solche Fälle stehen genug Arbeitslose Schlange.

...

"Die Gesamtzahl der Sterbefälle durch Krebs geht in Deutschland weiterhin zurück. Sie hat im Jahr 2002 rund 209.000 betragen. Im Jahr 1998 lag sie bei 212.000 krebsbedingten Sterbefällen. Gestiegen ist dagegen die Zahl an Krebsneuerkrankungen. Das Robert Koch-Institut schätzt die Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland im Jahr 2002 auf circa 425.000, davon 218.000 bei Männern und 206.000 bei Frauen. Damit konnte eine ältere Schätzung (aus dem Jahr 2004) angepasst werden. Die neue Schätzung für den Gesamtzeitraum von 1980 bis 2002 liegt um 30.000 Erkrankungsfälle höher. Sie basiert auf der breiter gewordenen Grundlage der Daten vollzählig erfassender epidemiologischer Krebsregister der Länder.

...

Ich hatte Sie schon einmal nach aktuellen Zahlen gefragt. Eine Schätzung (!) für das Jahr 2002 ist für mich hornalt und keinerlei Diskussionsgrundlage.
Sie sind mir die Antwort schuldig geblieben.

Mir stellt sich die Frage, weshalb im Zeitalter des Computers und der weltweiten Vernetzung die Auswertung solcher Daten > als 5 Jahre beanspruchen soll.


der Schmetterling

--
Ich möchte nicht vergessen zu erwähnen, dass dies meine persönliche Meinung ist und keine Tatsache.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum