Wahrnehmungen (Allgemein)

AnKa, Donnerstag, 22.02.2007, 14:09 (vor 4670 Tagen) @ Fee
bearbeitet von AnKa, Donnerstag, 22.02.2007, 15:25

ES leben oft besonders gesund, in der Hoffnung ihre Empfindlichkeit etwas reduzieren zu können. Ich möchte Sie und manche andere Befürworter sehen, wie entspannt sie mit den schweren gesundheitlichen Beschwerden, welche ES unter Elektrosmog haben, umgehen würden.

Dass Beschwerden, deren Existenz gar nicht bestritten wird, durch "Elektrosmog" verursacht sein sollen, ist ein Grundirrtum. Es fehlen dafür nun einmal Beweise. Dass sich hingegen Menschen dennoch auf diese Ursache versteifen, könnte bewirken, dass sie sich Krankheiten und Folgekrankheiten erst richtig anhexen. Lesen Sie dazu dieses Dokument, und falls es Ihnen zuviel Wissenschaftskauderwelsch darstellt, dann genehmigen Sie sich wenigstens die letzten Seiten etwa ab S. 20. Der das geschrieben hat, stand übrigens bei Mobilfunkgegnern hoch im Kurs. Vielleicht hat sich das inzwischen geändert, sein Name wird auf mobilfunkgegnerischen Seiten in der jüngsten Zeit seltener erwähnt als früher.

Wirklich rührend Ihre Anteilnahme, mir kommen gleich die Tränen. Kinder, die in noch rel. unverstrahlter Umgebung ohne Handy, DECT und W-Lan aufwachsen, ohne den Eltern ständig am elektronischen Gängelband zu hangen, ohne Happy-Slapping- und Porno-Bildchen auf dem Handy, die per Schnurtelefon telefonieren und drahtgebunden ins Internet gehen, grenzt ja fast schon an Kindsmisshandlung

Sie vermischen zwei Ebenen. Die eine Ebene ist die einer kulturpessimistischen Grundansicht über das Leben ringsherum. Viele Eltern haben z.B. früher ihren Kindern "Schundheftchen" (Superman, Batman, Micky Maus) verboten, solche Maßnahmen und Ansichten verzweifelter Eltern gab es durch alle Zeiten hindurch. Das Gejammere über die jugendverderbenden Handys ist hier so sicher einzuordnen, wie ja überhaupt das Leiden an der verderbten Jugend schon seit den Zeiten der alten Griechen bekannt ist.

Und auf das Thema mit der verderbten Jugend weichen Sie deswegen aus, weil Sie auf der anderen Ebene, um die es hier bislang gegangen ist, keine stichhaltigen Argumente vorweisen können:

Die gesundheitliche Gefährdung durch den uns umgebenden "Elektrosmog" ist eine Behauptung, nicht aber eine Tatsache. Obwohl der sogenannte "Elektrosmog", den Kritiker aus der zunehmenden Nutzung von Technik und Elektronik ableiten, in den letzten Jahrzehnten gerade in den Industriestaaten stets zugenommen hat, werden dort die Menschen immer älter, immer gesünder und sind auch im Alter viel vitaler als früher. Dies nur mal so als Randnotiz. Einen "ES" könnte man gar nicht in eine Intensivstation einliefern, weil es dort vor elektronischen Geräten nur so wimmelt. Bedenken Sie also zwischendurch einmal die Konsequenzen, die sich einstellen, wenn man das z.T. wahnhafte Gerede einiger extrem eingestellter "ES" ernstnehmen wollte.

Und apropos "Kindesmisshandlung": was "ES"-Eltern angeht, die ihre Kinder im Keller schlafen lassen, weil ihnen eine unsichtbare Gefahr droht, so würde ich sagen, dass dies eine Form des Missbrauchs der Kinder im Sinne der Überängste ihrer Eltern darstellt. Solche Kinder tun mir leid, weil sie in einem sektiererischen Klima der Angst aufwachsen. Und Angst macht krank. Macht vielleicht sogar "ES".

Ich kenne einen Menschen mit einer seltenen Krankheit, von der nur 5 weitere Menschen betroffen sind. Die Häufigkeit sagt nichts aus, ob es eine Krankheit gibt oder nicht.

Und wenn Sie nun diesen Menschen Glauben machen, seine seltene Krankheit sei durch Mobilfunkmasten verursacht, dann tun sie ihm möglicherweise etwas an. Schon mal auch in diese Richtung überlegt?

Verantwortung ist nicht bloß ein Wort.

Tags:
Verantwortung, Gejammer, Keller


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum