Das Übel für alle Fälle (Allgemein)

AnKa, Sonntag, 25.02.2007, 18:43 (vor 4911 Tagen) @ Fee

Seit Mitte 1997 stiegen die Krankheiten allgemein erheblich an, dies entspricht ca. 30 % in 5 Jahren. Ab 1997 stieg auch die Benutzung der drahtlosen Kommunikaton erheblich an.

Hach, ja. Der Mobilfunk wieder mal als Übel für alle Fälle.

Inwieweit die steigenden Krankheitskosten auch einen Anstieg "der Krankheiten" widerspiegeln, wird ja im Rahmen der nicht enden wollenden Gesundheitsreformdebatte immer wieder thematisiert.

Tatsache ist, daß in dem von Ihnen genannten Zeitraum die Krankmeldungen bei den GKV-Versicherten bis zu einem historischen Tief herabgesunken sind. Das passt ja wohl mit Ihrer plakativen Aussage nicht zusammen, oder?

Und dass in den letzten Dekaden die allgemeine Lebenserwartung ständig steigt und damit wie auch in Verbindung mit der allgemeinen demographischen Entwicklung nun mal der Anteil Älterer an der Gesamtbevölkerung zunimmt, könnte, da ist Ihnen recht zu geben, durchaus auch einen Anstieg "der Krankheiten" nach sich ziehen.

Die gute Nachricht hieran ist, daß die Menschen länger leben. Das tun sie u.a. deshalb, weil sie länger gesünder sind als früher.

Die traurige Nachricht dabei: ältere Menschen sind anfälliger für Krankheiten. Aus diesem, bei einigem Nachdenken schlüssigen Zusammenhang nun einfach "die Krankheiten" herauszulösen und anderen daraus einen Reim auf die angebliche Ursache "Mobilfunk" zu machen, ist die Sache von Demagogen.

Sie täten mir leid, wenn Sie wirklich auf solche Verdrehungen und Vereinfachungen hereingefallen wären.

Tags:
Demagogen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum