Ökomarkt Aschaffenburg - Gesundheitsgefahr Mobilfunk (Allgemein)

KlaKla, Freitag, 01.09.2017, 08:33 (vor 718 Tagen)

Erwartungsgemäß sind auf dem Ökomarkt des BUND Naturschutz in Aschaffenburg Mobilfunkgegner aktiv dabei. Elke Fertig will die Studiensammlung von Diagnose-Funk präsentieren. Sie kokettiert damit, dass die Studien dem EMF-Portal, der Referenzdatenbank der WHO und deutschen Bundesregierung stammen. Selbstverständlich handelt es sich dabei um eine Vorauswahl von Studien, die sie in ihrer Überzeugung bestätigt.

Der gemeinnützige Verein Diagnose-Funk e.V., Umwelt- und Verbraucherorganisation zum Schutz vor elektromagnetischer Strahlung, wird angeführt von einem Baubiologen aus Herrenberg und einem im Ruhestand befinden Drucker aus Stuttgart. Der Drucker ist für das Ressort Wissenschaft in diesem Verein verantwortlich. Damit wird klar, der Verein verfügt für das Ressort über keinen fachlich kompetenten Wissenschaftler!

Und seitdem sich wissenschaftliche Studien von Wohnzimmern aus sichten lassen, wächst ein Heer selbsternannter Experten heran, die alle nur eines wollen: mitreden. Doch zwischen dem Lesen wissenschaftlicher Arbeiten und dem richtigen Verstehen des Gelesenen liegen Welten. Mehr dazu hier ...

Elke Fertig zum Dokumentarfilm "Das Strahlungskartell": In dem Film kommen investigative Journalisten, Wissenschaftler und Betroffene zu Wort. Er deckt auf, wie die Mobilfunkindustrie die Wissenschaft erfolgreich manipuliert und so die wahren Gefahren verheimlicht.

In dem Film kommt u.a. der Ex-Tabaklobbyist mit der Reflex-Studie vor. Eine Studie, die aufgrund wissenschaftlichem Fehlverhalten an Bedeutung verloren hat. Es gibt soweit mir bekannt, keinen Beweis dafür, dass die Laborantin für ihre Auswertung von der Mobilfunkindustrie bezahlt wurde. Also kann man hier nicht von einem Manipulationsversuch der Mobilfunkindustrie sprechen. Auch das reihenweise Versagen, selbst diagnostizierter EHS ist nicht der Mobilfunkindustrie anzulasten. Vielmehr haben EHS-Betroffene sich von "Frontleuten" wie die Scharfe auf die Schlachtbank führen lassen. Mit dem Ergebnis, es ist nichts dran an ihrem Verdacht. Mainzer-Studie oder BAua. Dabei hätte man problemlos zuvor sogenannte laienhafte Selbsttest machen können. Auch hier keine Manipulation der Mobilfunkindustrie.

Der Film "Das Strahlungskartell" dient mVn der Manipulation besorgter Bürger damit die kommerziell Interessierten weiter ihre Geschäfte betreiben können. Ob es nun um die Ausbildung zum Baubiologen, Heilpraktiker, Homöopathen oder Geistheiler geht oder nur um grottenschlechte Bücher.

Verwandte Threads
Der BUND/BUND-Naturschutz mitten drin im Filz des Kommerz
Who is Who der pseudowissenschaftlichen Mobilfunkgegner
Peinliche Diagnose-Funk Absage zum Dialog

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
BUND, Diagnose-Funk, Manipulation, Ex-Tabaklobbyist, Aschaffenburg, Strahlungskartell, Main-Echo, Fertig

Keine offizielle Unterstützung für Diagnose-Funk

KlaKla, Samstag, 02.09.2017, 10:41 (vor 716 Tagen) @ KlaKla
bearbeitet von KlaKla, Samstag, 02.09.2017, 11:07

Wie man der Webseite BUND Naturschutz Kreisgruppe Aschaffenburg entnehmen kann, wird die Aktion von Diagnose-Funk i.P. Elke Fertig dort nicht erwähnt. Sie musste selbst aktiv werden. Dazu nutzt sie das MainEcho, welches Vereinen/Gruppierungen eine Bühne bereit stellt "Unser Echo".

Youtube: "Das Strahlungskartell" (Zusammenschnitte, Adlkofer, Mutter, Meyl, Klinghard, Davis).

Bröckelt es an der Basis? Regt sich endlich Widerstand? Ähnlich verhielt es sich in Hamburg. Und schon vor vielen Jahren war gleiches in der ÖDP wahr zu nehmen. Heute tritt von der ÖDP nur Klaus Buchner, regional gegen Funk in Wirtshäusern auf. Man duldet seinen Splien, er hat der Partei jahrelang gedient ...

Verwandte Threads
Nur 5 Landesverbände vom BUND befeuern das Thema Mobilfunk
Wilfried Kühling wirbt ungeniert für "Das Strahlungskartell"

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
BUND, Strahlungskartell, Kreisgruppe, Filmvorführung, Aschaffenbund

Ökomarkt Aschaffenburg - Gesundheitsgefahr Mobilfunk

H. Lamarr @, München, Samstag, 02.09.2017, 14:34 (vor 716 Tagen) @ KlaKla

Elke Fertig zum Dokumentarfilm "Das Strahlungskartell": In dem Film kommen investigative Journalisten, Wissenschaftler und Betroffene zu Wort. Er deckt auf, wie die Mobilfunkindustrie die Wissenschaft erfolgreich manipuliert und so die wahren Gefahren verheimlicht.

Die Elke, sie macht mich fertig! Wer den Stuss aus diesem sogenannten Dokumentarfilm in derart ephemistische Worte kleidet, der hat aus meiner Sicht entweder keine Ahnung (und sollte daher besser ganz nach Dieter Nuhr die Fr...e halten) – oder er führt Böses im Schild.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Ökomarkt Aschaffenburg – Elke, Markus und der Kirchenchor

H. Lamarr @, München, Samstag, 02.09.2017, 18:13 (vor 716 Tagen) @ KlaKla

Erwartungsgemäß sind auf dem Ökomarkt des BUND Naturschutz in Aschaffenburg Mobilfunkgegner aktiv dabei.

Obacht, die verlinkte Website ist nur unter Vorbehalt eine Website des Medienhauses Main-Echo. Denn Main-Echo bietet sogenannten "Gruppen" eine Publikationsmöglichkeit in einer "Unser Echo" genannten Ecke des Main-Echo-Webauftritts. Was du gefunden hast ist kein Bericht der Main-Echo-Redaktion, sondern nur Elke-Fertig-Sprech. Die Umstände erklären, wieso dieser Sprech überhaupt auf die Bevölkerung losgelassen wird.

Die "Gruppe" von Elke Fertig ist allerdings sehr klein, bei Licht besehen sogar erschreckend klein für ein "Diagnose-Funk-Gründungsmitglied. Teilnehmer der Gruppe sind:

- Elke Fertig
- Markus Fertig
- Kirchenchor Maria Geburt

Die Gruppe Fertig heißt offiziell "AB jetzt RICHTIG mobil" und Ansprechpartner ist nicht etwa Elke, sondern Markus Fertig. Die "vielen" anderen Aschaffenburger Mobilfunkgegner, die auf den Bildern der Gruppe zu sehen sind, dürfen dann wohl dem Kirchchor zugerechnet werden :-), obwohl dessen Gruppe auf "Unser Echo" ebenfalls nur vier Mitglieder hat.

Allzu fleißig war die Gruppe Fertig bisher nicht, sie hat ganze zwei (2) Berichte hervorgebracht, einen 2015, um Diagnose-Funk zu pampern und einen kürzlich, um das indiskutable Film-Machwerk "Das Strahlungskartell" zu bewerben.

IZgMF tritt der Gruppe Fertig bei
Um ein bisschen Leben in die Bude zu bringen, hat sich das IZgMF heute um 17:15 Uhr frech wie Oskar als vierter Teilnehmer in die Gruppe Fertig eingetragen und sogleich eine Art Gegendarstellung zu Elke Fertigs unerträglich lobenden Worten über das Film-Machwerk "Das Strahlungskartell" abgegeben. Noch wartet diese Gegendarstellung auf Freischaltung durch die Redaktion des Main-Echo. Ob dies geschieht und wie lange wir Gruppenmitglied bleiben werden ist ein Maß dafür, wie gut die Gruppe Fertig mit Kritik umgehen kann, wenn sie es überhaupt kann. Sollte es zur Freischaltung kommen, wird die Gegendarstellung hier zu finden sein.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Diagnose-Funk, Fertig, Bürgerjournalismus

Ökomarkt Aschaffenburg – Elke, Markus und der Kirchenchor

H. Lamarr @, München, Samstag, 02.09.2017, 21:32 (vor 716 Tagen) @ H. Lamarr

Sollte es zur Freischaltung kommen, wird die Gegendarstellung hier zu finden sein.

Oh, wie schön, obwohl Wochenende, ist die "Gegendarstellung" (im Bild links) inzwischen freigeschaltet worden.

[image]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Gegendarstellung, Strahlungskartell, Fertig, Schmitt

Ökomarkt Aschaffenburg – Markus Fertig schlägt zurück

H. Lamarr @, München, Samstag, 02.09.2017, 22:19 (vor 716 Tagen) @ H. Lamarr

Sollte es zur Freischaltung kommen, wird die Gegendarstellung hier zu finden sein.

Oh, wie schön, obwohl Wochenende, ist die "Gegendarstellung" (im Bild links) jetzt freigeschaltet worden.

Die Freude wähnte nur kurz: Um 21:55 Uhr erreichte uns die Schocknachricht von Main-Echo:

Markus Fertig hat deine Mitgliedschaft im Verein "AB jetzt RICHTIG mobil e.V." gekündigt.

Toll, wir waren, ohne dies gewollt zu haben, mit unserem Gruppenbeitritt Vereinsmitglieder bei "AB jetzt RICHTIG mobil" geworden. Allerdings nur für ein paar Stunden. Warum wir rausgeschmissen wurden oder was wir verbrochen haben, dazu liegen uns keinerlei Informationen von Markus Fertig vor.

Immerhin: Die von der Redaktion freigeschaltete Gegendarstellung zu dem Schandfilm "Das Strahlungskartell" ist gegenwärtig noch online, vermutlich werkelt Markus jedoch schon daran, diesen netten Beitrag zu löschen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Hektik bei "Ab jetzt RICHTIG mobil" – Markus kämpft ...

H. Lamarr @, München, Samstag, 02.09.2017, 23:03 (vor 716 Tagen) @ H. Lamarr

Immerhin: Die von der Redaktion freigeschaltete Gegendarstellung zu dem Schandfilm "Das Strahlungskartell" ist gegenwärtig noch online, vermutlich werkelt Markus jedoch schon daran, diesen netten Beitrag zu löschen.

Es ist 22:55 Uhr und Markus Fertig kämpft noch immer, um den Beitrag des IZgMF auf seiner Seite wieder los zu werden :-). Wird es ihm noch heute gelingen?

[image]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Hektik bei "Ab jetzt RICHTIG mobil" – Markus am Ziel

H. Lamarr @, München, Samstag, 02.09.2017, 23:24 (vor 716 Tagen) @ H. Lamarr

Immerhin: Die von der Redaktion freigeschaltete Gegendarstellung zu dem Schandfilm "Das Strahlungskartell" ist gegenwärtig noch online, vermutlich werkelt Markus jedoch schon daran, diesen netten Beitrag zu löschen.

Es ist 22:55 Uhr und Markus Fertig kämpft noch immer, um den Beitrag des IZgMF auf seiner Seite wieder los zu werden :-). Wird es ihm noch heute gelingen?

Um 23:09 Uhr hatte es Markus endlich geschafft und den Beitrag des IZgMF gelöscht. Wir gratulieren zu diesem eindrucksvollen Zeugnis unterfränkischer Intoleranz gegenüber dem freundlichen Eintritt des IZgMF in Fertigs Gruppe "Ab jetzt RICHTIG mobil" auf den Webseiten des Main-Echo. Überrascht sind wir nicht, denn Toleranz gegenüber Andersdenkenden ist unserer Erfahrung nach bei Hardcore-Mobilfunkgegnern seltener anzutreffen als unversehrte Steinpilze im Forstenrieder Park.

Schon die Unterhosen gewechselt?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Andersdenkende, Zensur, Manipulation, Fertig, gelöscht

Der Film "Das Strahlungskartell" ist abzulehnen - Main-Echo

H. Lamarr @, München, Samstag, 02.09.2017, 23:38 (vor 716 Tagen) @ H. Lamarr

Um 23:09 Uhr hatte es Markus endlich geschafft und den Beitrag des IZgMF gelöscht.

Das, was Markus am Samstag-Abend so fertig machte, war folgender Beitrag des IZgMF auf Fertigs Gruppen-Webseite beim Main-Echo:

[image]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Zensur, Strahlungskartell, Main-Echo, Fertig

Hektik bei "Ab jetzt RICHTIG mobil" – Mach's nochmal, Markus

H. Lamarr @, München, Montag, 04.09.2017, 11:26 (vor 714 Tagen) @ H. Lamarr

Immerhin: Die von der Redaktion freigeschaltete Gegendarstellung zu dem Schandfilm "Das Strahlungskartell" ist gegenwärtig noch online, vermutlich werkelt Markus jedoch schon daran, diesen netten Beitrag zu löschen.

Es ist 22:55 Uhr und Markus Fertig kämpft noch immer, um den Beitrag des IZgMF auf seiner Seite wieder los zu werden :-). Wird es ihm noch heute gelingen?

Um 23:09 Uhr hatte es Markus endlich geschafft und den Beitrag des IZgMF gelöscht.

Samstag Nacht machte Markus Fertig dem Beitrag des IZgMF erfolgreich den Garaus. Doch so leicht lassen wir uns nicht verscheuchen, gestern, am Sonntag, stellten wir den ungeliebten Beitrag erneut ein. Jedoch nicht als Beitrag, da wir aus der Gruppe Fertig exmatrikuliert wurden, ist uns dies nicht mehr möglich, sondern als Kommentar unter die Lobeshymne von Elke Fertig auf die unsägliche DVD "Das Strahlungskartell". Wann wird Markus Fertig diesen Kommentar entdecken? Und hat er die Macht, auch diesen Kommentar zu löschen? Immerhin gelang es dem Kommentar, von einem Admin des Main-Echo durchgewunken worden zu sein, ein Verstoß gegen die Netiquette kann Fertig damit nicht reklamieren, um auch unseren Kommentar fertig zu machen. Da Kommentare eine Meinungsäußerung von außerhalb der Gruppe sind, könnte ich mir auch denken, dass Markus das IZgMF an dieser Stelle zähneknirschend dulden muss.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Zensur, Aschaffenburg, Kommentarfunktion, Fertig

Hektik bei "Ab jetzt RICHTIG mobil" – jetzt ohne Kirchenchor

H. Lamarr @, München, Dienstag, 05.09.2017, 01:00 (vor 714 Tagen) @ H. Lamarr

Samstag Nacht machte Markus Fertig dem Beitrag des IZgMF erfolgreich den Garaus. Doch so leicht lassen wir uns nicht verscheuchen, gestern, am Sonntag, stellten wir den ungeliebten Beitrag erneut ein. Jedoch nicht als Beitrag, da wir aus der Gruppe Fertig exmatrikuliert wurden, ist uns dies nicht mehr möglich, sondern als Kommentar unter die Lobeshymne von Elke Fertig auf die unsägliche DVD "Das Strahlungskartell".

Heute 00:30 Uhr: Der Kommentar existiert nicht mehr. Allerdings existiert auch der zugehörige Werbebeitrag für die DVD "Das Strahlungskartell" nicht mehr, wie er <hier> im Rückblick noch zu sehen ist. Vermutlich war die Löschung des Beitrags der einzige Weg, um auch den Kommentar los zu werden. Ich finde diese Lösung gar nicht einmal so schlecht, denn ohne den Werbebeitrag hätte es den Kommentar des IZgMF nicht gegeben. Wenn jetzt beides in die ewigen Jagdgründe eingegangen ist, kann ich damit gut leben und vor allem die Gruppe Fertig jetzt in Ruhe lassen, da sie den Stein des Anstoßes entfernt hat.

Der "Überfall" des IZgMF auf die Gruppe Fertig hat noch mehr Folgen gehabt:

- Die Gruppe hat jetzt nur noch zwei Teilnehmer, Teilnehmer "Kirchenchor Maria Geburt" ist ausgeschieden.
- Erster Ansprechpartner ist jetzt Elke Fertig, zuvor war es Markus Fertig.

Hinweis Moderator: Am 05.09.2017 wurde der Beitrag + Kommentar erneut eingestellt. Auf Anfrage beim Main-Echo wurde dem IZgMF mitgeteilt, dass die Löschung durch die Redaktion erfolgte weil das Portal missbräuchlich fürs werben genutzt wurde. Das Portal steht für Nachbesprechungen zur Verfügung!

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Game over, Strahlungskartell, Main-Echo, Schmitt

Politische Werbung durch die Hintertür aufgeflogen

KlaKla, Mittwoch, 06.09.2017, 12:42 (vor 712 Tagen) @ H. Lamarr

Der "Überfall" des IZgMF auf die Gruppe Fertig hat noch mehr Folgen gehabt:

- Die Gruppe hat jetzt nur noch zwei Teilnehmer, Teilnehmer "Kirchenchor Maria Geburt" ist ausgeschieden.
- Erster Ansprechpartner ist jetzt Elke Fertig, zuvor war es Markus Fertig.

Hinweis Moderator: Am 05.09.2017 wurde der Beitrag + Kommentar erneut eingestellt. Auf Anfrage beim Main-Echo wurde dem IZgMF mitgeteilt, dass die Löschung durch die Redaktion erfolgte weil das Portal missbräuchlich fürs werben genutzt wurde. Das Portal steht für Nachbesprechungen zur Verfügung!

Kann es sein, dass das Portal nicht für politische Werbezwecke missbraucht werden darf? Es ist doch anzunehmen, dass die Redaktion weiß wer sich hinter dem Pseudonym Kirchenchor-Maria-Geburt verbirgt. Unter der Annahme, dass es sich um einen Aschaffenburger Stadtrat handelt, der mit dem Thema u.a. in den Stadtrat gewählt wurde und politisch aktiv war/ist. Unterliegt dann sein Beitrag "Neue Medien - neue Risiken? ... mit Werbung für Diagnose-Funk und "Das Strahlungskartell" seinem politischem Interesse! Das kann das MainEcho nicht dulden aber ... man kann den Beitrag erhalten, indem man lediglich den Verfasser ändert und der Stadtrat verlässt die Gruppe. Den Kommentar vom IZgMF darf man nicht löschen den das würde einer Zensur gleich kommen. :wink:

Ach ja, Markus Fertig hat nun auch die Gruppe verlassen.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Mitglied, Verein, Stadtrat, Aschaffenburg, Tricksen, Täuschen, MainEcho

Kostenlose Werbung in MainEcho um jeden Preis

KlaKla, Donnerstag, 07.09.2017, 08:33 (vor 712 Tagen) @ KlaKla
bearbeitet von KlaKla, Donnerstag, 07.09.2017, 10:35

[image] Erneut ist der Werbebeitrag diesmal Verfasser Markus Fertig vom 04.09.2017 aus UnserEcho rausgeflogen. Aber sie trickst weiter. Gestern am 06.09.2017 wurde die Bildgalerie um ein Bild erweitert. So macht der Verein wenigstens kostenlos Werbung für den Film "Das Strahlungskartell" ohne den kritischen Kommentar vom IZgMF und weiterhin der Hinweis, wo man die Aktivisten in Aschaffenburg antreffen kann.

Vorsitzender des Vereines sind Elke Fertig und der Aschaffenburger Stadtrat Bernhard Schmitt, der sich am selben Tag (24.09.2017) als Direktkandidat der ÖDP zur Bundestagswahl stellt.

So agiert ein Gründungsmitglied von Diagnose-Funk :clap:

Es würde mich nicht wunder, wenn Elke mit ihrer Gruppe aus dem Portal UnserEcho raus fliegt.

--
Meine Meinungsäußerung

Ökomarkt Aschaffenburg – Elke, Markus und der Kirchenchor

KlaKla, Sonntag, 03.09.2017, 09:37 (vor 716 Tagen) @ H. Lamarr

[image]

Das nenne ich mal kreativ :clap: :-D :ok:

--
Meine Meinungsäußerung

Mobilfunkgegner - intolerante Aktivisten

KlaKla, Sonntag, 03.09.2017, 09:27 (vor 716 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von KlaKla, Sonntag, 03.09.2017, 09:57

Die "Gruppe" von Elke Fertig ist allerdings sehr klein, bei Licht besehen sogar erschreckend klein für ein "Diagnose-Funk-Gründungsmitglied. Teilnehmer der Gruppe sind:

- Elke Fertig
- Markus Fertig
- Kirchenchor Maria Geburt

Habe mir mal die drei Profile der Mitglieder angesehen.

[image]

Elke ist seit 453 Tagen dabei und war zuletzt aktiv vor 119 Tagen. Hinter dem Namen ElkeFertig und MarkusFertig das Zeichen Feminin, weiblich. Markus Fertig ist dabei seit 3344 Tagen und war aktiv vor 7 Stunden. Der Kirchenchor Maria Geburt ist dabei seit 454 Tagen und war aktiv vor 11 Stunden

Und zum Kirchenchor Maria Geburt gibt es eine Verbindung zum ÖDPler Bernhard Schmitt. Ehrenamtlich leitet er den Kirchenchor Maria Geburt in Aschaffenburg-Schweinheim. Siehe dieses missglückten Youtube Video (06 min oder 021 min), eingestellt von Markus Krauth. Welche Beweggründe der Chorknabe Maria Geburt hat, seine wahre Identität zu verbergen kann ich nur vermuten. Liegt mMn vermutlich daran, dass er ein öffentliches Amt vertritt wo es eher peinlich ist, mit dem Dummfug des intoleranten Verein "AB jetzt RICHTIG mobil e.V." in Verbindung gebracht zu werden.

Und am Ende sind es immer die Gleichen Intoleranten, die lautstark Toleranz fordern und ihr übles Treiben mit verwegenen Überlegungen rechtfertigen.

Verwandte Threads
Ödp Direktkandidat Aschaffenburg-West
BUND Aschaffenburg im Filz der Mobilfunkgegner
Ab in die Kostenfalle durch Mobilfunkgegner wie Elke Fertig

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Lernresistenz, ÖDP, Mobilfunkgegner, Stadtrat, Intoleranz, Aschaffenburg, Schmitt, Ehrenamt

Mobilfunkgegner tricksen & täuschen: ist Elke unschuldig?

H. Lamarr @, München, Sonntag, 03.09.2017, 12:23 (vor 715 Tagen) @ KlaKla

[image]

Das IZgMF ist lange genug dabei, um zu wissen, Mobilfunkgegner tricksen & täuschen für ihr Leben gerne. Heute: Die kleine Trickserei der Gruppe Fertig auf Main-Echo.

Wie dem Screenshot oben zu entnehmen ist, war Elke Fertig zuletzt vor 119 Tagen in der Gruppe aktiv. Doch wie kann das sein, wenn unter dem Gruppen-Beitrag vom 29. August 2017 (Neue Medien - neue Risiken? AB jetzt RICHTIG mobil am 24. September auf dem Ökomarkt) Elke Fertig steht?

Wer sich mit Mobilfunkgegnern beschäftigt wird immer wieder auf solche irritierenden Widersprüchlichkeiten stoßen. Die kleine Trickserei der Gruppe Fertig ist leicht zu erklären: Wenn Elke drunter steht, muss noch lange nicht Elke drin sein. Im konkreten Fall hat nicht Elke Fertig besagten Beitrag auf der Website der Gruppe eingestellt, sondern das Gruppenmitglied kirchenchor.maria-geburt (mutmaßlich der Aschaffenburger ödp-Stadtrat Bernhard Schmitt). Warum nicht Elke Fertig daselbst? Der Himmel weiß es.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Täuschung, ÖDP, Trick, Aschaffenburg, Fertig, Schmitt, Diagbose-Funk

IZgMF vs. Gruppe Fix & Fertig: Schlussbemerkungen (I)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 03.09.2017, 11:50 (vor 715 Tagen) @ H. Lamarr

Noch wartet diese Gegendarstellung auf Freischaltung durch die Redaktion des Main-Echo. Ob dies geschieht und wie lange wir Gruppenmitglied bleiben werden ist ein Maß dafür, wie gut die Gruppe Fertig mit Kritik umgehen kann, wenn sie es überhaupt kann.

Was geschah am Samstag, den 2. September zwischen dem IZgMF und der Gruppe Fertig?

Das IZgMF meldete sich völlig legal ohne Tricks und doppelten Boden (wir hätten auch ein Pseudonym verwenden können) als Mitglied "IZGMF2017" der Gruppe Fertig auf der Plattform Main-Echo (Unser Echo) an und die Anmeldung wurde nach kurzer Zeit zugelassen. Anschließend schrieben wir einen Beitrag für die Website der Gruppe. Inhalt: Eine sachlich begründete kurze Gegendarstellung zu den beschämend lobenden/werblichen Worten von Elke Fertig über die DVD "Das Strahlungskartell". Eben weil der Beitrag des IZgMF sachlich und ohne Beleidigungen war, wurde er von der Redaktion des Main-Echo freigeschaltet und erschien irgendwann am Spätnachmittag/Abend auf der Website der Gruppe Fertig, die bis zu diesem Moment keinerlei Reaktionen zeigte.

Ab etwa 22:00 Uhr ging es Schlag auf Schlag: Zuerst wurde die Mitgliedschaft des IZgMF in der Gruppe Fertig gekündigt und eine Stunde später war auch der Beitrag des IZgMF gelöscht. Eine Kontaktaufnahme der Gruppe mit dem IZgMF gab es ebenso wenig wie eine Begründung für die Maßnahmen gegen uns, es herrschte wie im Krieg Standrecht.

Für die Gruppe Fertig musste das Eindringen des IZgMF wie eine feindliche Übernahme ausgesehen haben, derer man sich mit allen Mitteln erwehren musste. Das kann ich noch nachvollziehen. Die kommentarlose Löschung der Gegendarstellung zur Werbung von Elke Fertig für die unsägliche DVD ist hingegen aus meiner Sicht höchst unchristlich und humorlos. Hätte die Gruppe Fertig Rückgrat, hätte sie den Beitrag des IZgMF stehen lassen und mit einem Kommentar (dies ginge dort) dagegen halten können. Auf diese Weise wäre es verirrten Websurfern möglich geworden, sich zur DVD "Das Strahlungskartell" aus Pro und Kontra eine differenzierte eigene Meinung zu bilden. Doch das will die Gruppe Fertig ersichtlich nicht, die, anderer Schauplatz, heute am Sonntag möglicherweise gemeinsam und fromm im Kirchenchor singt. Diese Doppelmoral überzeugter Mobilfunkgegner ist leider nicht die Ausnahme, sondern die Regel.

Das Fragment Ab jetzt RICHTIG im Vereinsnamen ist für mich unter diesen traurigen Umständen eine ebenso alberne wie dreiste Irreführung der Öffentlichkeit, lieber sähe ich Ab jetzt mit RÜCKGRAT.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Desinformation, Chronik, Irreführung, Strahlungskartell, Main-Echo

IZgMF vs. Gruppe Fix & Fertig: Schlussbemerkungen (II)

H. Lamarr @, München, Freitag, 08.09.2017, 17:43 (vor 710 Tagen) @ H. Lamarr

Ab etwa 22:00 Uhr ging es Schlag auf Schlag: Zuerst wurde die Mitgliedschaft des IZgMF in der Gruppe Fertig gekündigt und eine Stunde später war auch der Beitrag des IZgMF gelöscht. Eine Kontaktaufnahme der Gruppe mit dem IZgMF gab es ebenso wenig wie eine Begründung für die Maßnahmen gegen uns, es herrschte wie im Krieg Standrecht.

Das erste Gefecht im Kleinkrieg zwischen der Gruppe Fertig und dem IZgMF ging Samstagnacht mit dem Sieg der Gruppe Fertig zuende, der Beitrag des IZgMF (Gegendarstellung) existierte nicht mehr. Doch der Krieg sollte weiter gehen und einige Überraschungen parat halten.

Am Sonntag (3. September) stellten wir unsere Gegendarstellung zum Werbebeitrag von Elke Fertig abermals auf der Webseite der Gruppe ein, da wir kein Gruppenmitglied mehr waren, diesmal als Kommentar zu Elkes Werbebeitrag. Ab der Nacht zum Montag (4. September) überstürzten sich dann bis zum Donnerstag (7. September) die Ereignisse:

► Gruppenmitglied "Kirchenchor Maria Geburt" scheidet am 4.9. aus der Gruppe aus.
► Der Werbebeitrag von Elke Fertig inklusive Kommentar des IZgMF wird am 4.9. gelöscht.
► Der Werbebeitrag von Elke Fertig wird ohne Kommentar des IZgMF am 4.9. wieder eingestellt.
► Der Werbebeitrag von Elke Fertig wird in der Zeit vom 4. bis 6.9. mehrfach gelöscht und wieder neu eingestellt. Wie wir später von der Redaktion des Main-Echo erfahren haben, ist fürs Löschen die Redaktion verantwortlich. Elke Fertig nutze das Gruppenangebot "Unser Echo" in unzulässiger Weise.
► Gruppenmitglied "Markus Fertig" scheidet am 6.9. aus der Gruppe aus, "Elke Fertig" ist ab jetzt allein.
► Hartnäckig versucht Elke Fertig, trotz Belehrung durch die Redaktion, ihren Werbebeitrag weiterhin zu veröffentlichen, die Redaktion löscht ihn nach geraumer Zeit jedesmal erneut.
► Am Donnerstag (7. September) versucht Fertig es schließlich noch mit einem Trick: Sie verzichtet auf den Text Ihres Beitrags und stellt das Aufmacherbild "Das Strahlenkartell" in die Bildergalerie ihrer Gruppe ein. Die Redaktion duldet diesen Trick nicht und löscht das Bild noch am selben Tag.
► Seit Donnerstagabend herrscht nun Ruhe, Elke Fertig hat keinen weiteren Versuch unternommen, ihre Ziele durchzusetzen. Der "Erfolg" ihres jüngsten Werbebeitrags kann sich wirklich sehen lassen:
- Die Anzahl der Gruppenmitglieder schrumpfte von 3 auf 1.
- Der Werbebeitrag für "Das Strahlenkartell" und für den Auftritt der Mobilfunkgegner am 24. September in Aschaffenburg ist verschwunden.
- Die Gruppenseite ist gegenwärtig zurückgeworfen auf Stand 21.11.2015 (alter Werbebeitrag für Diagnose-Funk).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Chronik, Verein, Netzwerk, Knotenpunkt, Diagnose:Funk, Fertig, Landesverband

Mobilfunkgegner greifen Ökomarkt Aschaffenburg an

H. Lamarr @, München, Dienstag, 05.09.2017, 12:52 (vor 713 Tagen) @ KlaKla

Elke Fertig will die Studiensammlung von Diagnose-Funk präsentieren. Sie kokettiert damit, dass die Studien dem EMF-Portal, der Referenzdatenbank der WHO und deutschen Bundesregierung stammen. Selbstverständlich handelt es sich dabei um eine Vorauswahl von Studien, die sie in ihrer Überzeugung bestätigt.

[image]"Vorauswahl" ist noch sehr milde ausgedrückt. Denn tatsächlich ist diese "Vorauswahl" eine handfeste Manipulation der Bevölkerung, weil gezielt Belastungsmaterial zu Lasten von (mehr) Entlastungsmaterial herausgesiebt und damit die tatsächliche Studienlage zur Unkenntlichkeit verzerrt wird. Das Ergebnis dieser Verzerrung ist vergleichbar zum mikroskopischen Blick in einen Wassertropfen, der dir furchterregende bizarre Ungeheuer zeigt, die tatsächlich jedoch meist nur harmlose Kleinstlebewesen sind. Den Trick, mit den (vermeintlichen) Ungeheuern einen Teufel an die Wand zu malen, praktizieren alle Mobilfunkgegner, manche wissen es nicht besser, manche wollen es nicht besser. Diese Überheblichkeit von Dilettanten und Selbstdarstellern, auf der Bühne der Wissenschaft den Ton angeben zu wollen, ist ein Grundübel der Anti-Mobilfunk-Szene, ich sehe deshalb den Auftritt des Vereins "Ab jetzt RICHTIG mobil" als Angriff auf diejenigen, die demnächst den Ökomarkt Aschaffenburg besuchen werden. Der Verein sieht das ganz anders, er nennt diesen Angriff auf den gesunden Menschenverstand "Aufklärung".
(Bild: http://www.duda.news/serie/ganz-schon-los-im-tumpel/)

[...]
In dem Film kommt u.a. der Ex-Tabaklobbyist mit der Reflex-Studie vor. Eine Studie, die aufgrund wissenschaftlichem Fehlverhalten an Bedeutung verloren hat.

Auch das ist sehr milde ausgedrückt. Die "Reflex"-Studie, vor zehn Jahren noch Monstranz aller Mobilfunkgegner, hat nicht nur "an Bedeutung verloren", sie ist bedeutungslos geworden, da praktisch alle wichtigen großen Studienbewertungen der vergangenen Jahre "Reflex", wenn überhaupt, nur noch mit Vorbehalt beachten. Grund dafür sind Fälschungsvorwürfe, wissenschaftlich unsauberes Arbeiten einiger beteiligten Forscher und reihenweise gescheiterte Replikationsstudien. Sogar "Reflex"-Koordinator Franz Adlkofer gab kürzlich in einem internen Papier den Niedergang seiner Großstudie in die Regionen der Bedeutungslosigkeit zu.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Desinformation, Manipulation, Pseudowissenschaft, Ex-Tabaklobbyist, Verkaufspsychologie

Ökomarkt Aschaffenburg: Außer Spesen nichts gewesen

H. Lamarr @, München, Dienstag, 26.09.2017, 20:48 (vor 692 Tagen) @ KlaKla

Erwartungsgemäß sind auf dem Ökomarkt des BUND Naturschutz in Aschaffenburg Mobilfunkgegner aktiv dabei. Elke Fertig will die Studiensammlung von Diagnose-Funk präsentieren.

Tja ... war Sie nun wirklich dabei, die Aschaffenburger Mobilfunkgegnerin Elke F., Gründungsmitglied von Diagnose-Funk?

Der Veranstalter (Bund Naturschutz) erwähnt die Gegner jedenfalls nicht.

Auf der Main-Echo-Gruppenseite von Elke Fertig ist ebenfalls nichts Neues zu lesen (Stand: 26.09.2017, 20:36 Uhr).

Auf Main-Echo gibt es 42 Fotos vom Ökomarkt 2017 auf dem Aschaffenburger Schlossplatz zu sehen, doch von Mobilfunkgegnern fehlt auch dort jede Spur.

Waren wohl nicht da :-(.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Diagnose-Funk, Aschaffenburg, Fertig, Schmitt

Ökomarkt Aschaffenburg - Verbraucherschutztipps

Gast, Dienstag, 10.10.2017, 07:09 (vor 679 Tagen) @ KlaKla

Auszug Main Echo vom 09.Okt.2017 Elke Fertig

Verbraucherschutztipps von AB jetzt RICHTIG mobil auf dem Ökomarkt

... Handys aus dem Schlafzimmer fernhalten. Seine Unterbehörde, das Bundesamt für Strahlenschutz, hält Vorsorge weiterhin für erforderlich. Die Forschung ist noch nicht abgeschlossen. Die internationale Krebsforschungsagentur der WHO (IARC) in Lyon hat im Mai 2011 Mobilfunkstrahlung als potenziell krebserregend eingestuft. Seit Anfang 2015 gibt es in Frankreich ein Gesetz zur Eingrenzung der Exposition der Bevölkerung gegenüber Mikrowellenstrahlung, wie sie durch kabellose Techniken verursacht wird. Grund genug für die vorsorgeorientierten, ehrenamtlichen Aktivisten der regionalen Initiative AB jetzt RICHTIG mobil gemeinsam mit dem gemeinnützig anerkannten Verein Diagnose-Funk e.V. auf dem Ökomarkt des Bund Naturschutz zu informieren. Bei strahlendem Sonnenschein erwarteten unsere Standbesucher zahlreiche Literaturtipps und kritische Informationen rund um das Thema mobile Kommunikation. Technische Fragen beantwortete der Nachrichtentechniker und Dipl.-Ing. Roger März. ..

Ökomarkt Aschaffenburg - Verbrauchertipps, sogenannte

H. Lamarr @, München, Dienstag, 10.10.2017, 09:38 (vor 679 Tagen) @ Gast

Auszug Main Echo vom 09.Okt.2017 Elke Fertig

Nein, nicht Main Echo, sondern Unser Echo: In Main Echo berichtet die Redaktion, in Unser Echo schreiben Interessenvertreter wie Elke Fertig ohne Redaktionsfilter.

... Handys aus dem Schlafzimmer fernhalten.

Quatsch.

Seine Unterbehörde, das Bundesamt für Strahlenschutz, hält Vorsorge weiterhin für erforderlich.

Stimmt, gilt für körpernahe Exposition, nicht für Sendemasten.

Die Forschung ist noch nicht abgeschlossen.

Na sowas!

Die internationale Krebsforschungsagentur der WHO (IARC) in Lyon hat im Mai 2011 Mobilfunkstrahlung als potenziell krebserregend eingestuft.

Nein, nicht potenziell, sondern möglicherweise krebserregend. Auch dies gilt exklusiv für körpernahe Exposition und nicht für Sendemasten. Und wenn wir schon bei der WHO sind: 2005 hat die Organisation erklärt, dass "Elektrosensibilität" kein körperliches Phänomen ist, sondern ein psychisches.

Seit Anfang 2015 gibt es in Frankreich ein Gesetz zur Eingrenzung der Exposition der Bevölkerung gegenüber Mikrowellenstrahlung, wie sie durch kabellose Techniken verursacht wird.

Na und? In Alabama soll es ein Gesetz geben, demzufolge Männer ihre Ehefrauen nur mit einem Stock prügeln dürfen, dessen Durchmesser nicht größer ist als der des Daumens. Putzig außerdem: Es gibt auf der ganzen Welt keine E-Technik ohne Kabel, nicht einmal die Funktechnik kommt ohne Kabel aus.

Grund genug für die vorsorgeorientierten, ehrenamtlichen Aktivisten der regionalen Initiative AB jetzt RICHTIG mobil gemeinsam mit dem gemeinnützig anerkannten Verein Diagnose-Funk e.V. auf dem Ökomarkt des Bund Naturschutz zu informieren.

In meinen Augen fehlt diesem Verein die Eigenkompetenz zum sachkundigen Informieren, er trägt lediglich vom Hörensagen vor, was in der Anti-Mobilfunk-Szene kolportiert wird. Für eine distanzierte kritische Betrachtung der verbreiteten "Informationen" fehlt es dem Verein an allem, unglücklicherweise besonders am Willen.

Bei strahlendem Sonnenschein erwarteten unsere Standbesucher zahlreiche Literaturtipps und kritische Informationen rund um das Thema mobile Kommunikation.

Wie das Foto der drei Musketiere zeigt, sollten die Standbesucher für die literarische und filmische Desinformation auch noch gesalzene Preise auf Kaffeefahrtniveau zahlen.

Technische Fragen beantwortete der Nachrichtentechniker und Dipl.-Ing. Roger März.

Frau Fertig hat vergessen zu erwähnen, dass Herr März sich für "elektrosensibel" hält und deshalb eigenen Angaben zufolge nicht nur seinen Arbeitsplatz verloren hat, sondern auch seine Freundin, die ihn für einen Simulanten hält. Die Objektivität von Herrn März dürfte daher so eingeschränkt sein, dass ich mich von ihm nicht "beraten" lassen würde.

Fazit: Unter Blinden sind die Einäugigen Könige. Ein König zweiter Klasse ist aber immer noch König, und das tut innen drin sehr gut, was mMn das tatsächliche Motiv der Akteure ist. Tipp für Frau Fertig: Die Nanopartikelgegner suchen auch noch Einäugige und haben eine weitaus vielversprechendere Zukunft als sie verschrobene Mobilfunkgegner haben.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Desinformation oder einfach nur Dummheit

KlaKla, Mittwoch, 11.10.2017, 07:03 (vor 678 Tagen) @ H. Lamarr

Technische Fragen beantwortete der Nachrichtentechniker und Dipl.-Ing. Roger März.

Fachfremder EHS würde ich sagen. Hier wird wie üblich geschummelt.

Informatiker arbeiten im Bereich der Informatik. Sie forschen oder wenden die Informatik an, dies vor allem in der Softwareentwicklung sowie der Informationstechnik (IT).

Die Pioniere der Informatik prägten und prägen die Informatik, die die Grundlage der Softwaretechnik und der IT ist. Manche Informatiker untersuchen ausschließlich Probleme theoretischer Natur in der wissenschaftlichen Informatik. Softwareentwickler und Informationstechniker lösen praktische Probleme im konkreten Anwendungskontext durch die Erstellung und Nutzung von Software. ...

Kommentar: Elke Fertig scheint den Unterschied zwischen Nachrichtentechniker und Informatiker einfach zu ignorieren. Wer fragt schon nach der fachlichen Kompetenz derer, die an einem Infostand stehen. Die eigene EHS Betroffenheit gibt den ganzen dann den Rest. Diagnose-Funk Vertreter pfeifen aus dem letzten Loch.

--
Meine Meinungsäußerung

Desinformation oder einfach nur Dummheit oder Irrtum

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 11.10.2017, 12:18 (vor 677 Tagen) @ KlaKla

Fachfremder EHS würde ich sagen. Hier wird wie üblich geschummelt.

Einspruch, Euer Ehren. Der IT-März, den du da gefunden hast, ist "Führungskraft in Leinfelden-Echterdingen". Das liegt im Speckgürtel von Stuttgart. Unwahrscheinlich, dass dies der "elektrosensible" Herr März aus dem Raum Aschaffenburg ist, da liegen 220 Straßenkilometer dazwischen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum