Petitionen gegen 5G sind die Linkschleuder für Diagnose-Funk (Allgemein)

KlaKla, Freitag, 24.12.2021, 08:53 (vor 232 Tagen) @ H. Lamarr

Sinn und Zweck diesen Petitionen ist es auf den privaten Lobbyverein Diagnose-Funk aus Stuttgart, aufmerksam zu machen. Die vielen kleinen und großen Stopfgänse zeichnen und legen Petitionen auf. Sie befolgen den Rat der Anstifter und blasen den Popanz auf. Siehe u.a. die Petition "AUSBAU DES 5G-MOBILFUNKNETZES IN HAMBURG STOPPEN". Gerade mal 1.358 Hamburger haben diese Petition mit gezeichnet. Hamburg hatte 2019 eine Einwohnerzahl von 1,841 Millionen. Eingereicht wurde die Petition vom BUND-Hamburg. Und dazu gehört der Baubiologe Mumm und die Rentnerin Ellen Kruse. Selbst Kruse sollte mittlerweile klar sein, dass sie mit ihrem Aktionismus lediglich ihr Ego befriedigt. Sie pflegt ein außergewöhnliches Hobby.

Petitionen werden benutzt um billigst Werbung zu platzieren und Links für Diagnose-Funk zu erwirken. Sie wollen die einzig wahren Vertreter der Bürgerschaft sein. Und da diese Akteure immer noch nicht in entschiedenen Gremien hocken, machen sie diese madig und die lieben Stopfgänse stimmen in die Hetze mit ein. Einen kritischen, öffentlichen Dialog scheuen sie, dass übernehmen übereifrige Stopfgänse, D-F könnten an Glanz verlieren.

Verwandte Threads
Vorne Bund Naturschutz, hinten Institut für Baubiologie
Gutbier, "geschickter" Gesandter m. kommerziellem Interesse
Wie alles begann: Institut für Baubiologie, Rosenheim

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Geschäftsmodell, BUND, Angst, Werbung, Schweigen, Hetze, Seilschaft, Gehilfe, Popanz, Netzwerkknoten, Mumm, Kruse, Viralmarketing, Koppelgeschäft, Stopfgänse


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum