Gigaherz-Jakob über Peters Resterampe (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 15.01.2019, 13:21 (vor 1304 Tagen) @ H. Lamarr

Jetzt meldet sich auch Gigaherz-Jakob zu Wort und erzählt ein rührseliges Märchen ob der Übernahme von elektrosmognews. Für mich Gelegenheit, Jakobs Fieberträume böse zu kommentieren :yes::

Wir heissen die Leserinnen und Leser von www.Elektrosmognews.de die zum Mitschreiben und Mitlesen hierher umgeleitet wurden herzlich willkommen.

Schau mal einer an, wie freundlich Jakob sein kann, obwohl es doch nur um zwei oder drei Besucher mehr auf seiner Website geht.

Wegen lang andauernder schwerer Krankheit musste der Webmaster von elektrosmognews.de seine enorm zeitaufwändige und nervenaufreibende Arbeit aufgeben.

So ein Quatsch. Peter Matz geht auf die 80 zu und hat einfach keinen Bock mehr gehabt. Er ist heilfroh, die beiden schimmligen Websites des hese-projects los zu sein. Wenn es was an den Sites zu tun gab, hatte er versucht die Jobs zu delegieren. Die letzten fünf bis zehn Jahre gab es nichts zu delegieren, deshalb wuchs der Schimmel ja so prächtig.

Da sich in Deutschland niemand finden liess, um diese und die dort angeschlossenen Seiten zu übernehmen, hat sich der Vorstand des Vereins Gigaherz.ch zu einer Rettungsaktion entschlossen.

Rettungsaktion? Aus meiner Sicht passt Leichenschändung besser. Es hat schon seinen guten Grund, warum sich in Deutschland niemand mit der Übernahme der hese-Sites sein "Ansehen" versauen wollte. Nur wer ohnehin schon am Ende der Skala rangiert und nichts zu verlieren hat, greift zu und übernimmt Peters Resterampe. Asche zu Asche, Staub zu Staub, Schrott zu Schrott: Es wächst zusammen, was zusammen gehört.

Elektrosmognews.de wird also nicht untergehen und im Sinne von Peter Matz weitergeführt werden.

Moment mal, Matz lebt doch noch, oder? Jakob tut so, als ob elektrosmognews Matz' Baby gewesen sei. Richtig ist: Nachdem Jörg W., ein Fremdsprachenübersetzer und Gründer von elektrosmognews, von der Anti-Mobilfunk-Szene die Nase voll hatte und hinschmiss, übernahm hese in Person von Peter Matz 2004 die Site. Nicht der grelle Content von elektrosmognews war damals interessant, sondern der angeblich mehr als 20'000 E-Mail-Adressen umfassende Verteiler von Jörg W.s Newsletter. Willig war beim "Retter" jedoch nur der Geist, nicht das Fleisch. Innerhalb weniger Jahre wirtschaftete hese die einst sehr erfolgreiche Site zur völligen Bedeutungslosigkeit herunter. Zuletzt fristete elektrosmognews nur noch als Ankündigungsplattform für eine neue Ausgabe des Baubiologen-Informationsblättchens "Elektrosmog-Report" ein armseliges Dasein am Rande des Nichts. Der kommerziell attraktive E-Mail-Verteiler ist längst wertlos geworden, nur eine winzige Teilmenge frisch entflammter Mobilfunkgegner hält die verstörende Anti-Mobilfunk-Szene länger als zwei Jahre aus.

Die Übernahmearbeiten werden jedoch einige Wochen beanspruchen, da vorgesehen ist, diesem Internetauftritt noch ein zeitgemässeres Design zu verpassen.

Auch du meine Güte, wenn der Schlumpf das macht wie bei gigaherz.tv, dann gute Nacht. Der Dilettantismus, mit dem die Übernahme gegenwärtig abläuft, ist grausam planlos. Als hese 2004 elektrosmognews "rettete" war es nicht anders.

Das Forum von Elektrosmognews.de wird vorläufig mit dem Forum von Gigaherz.ch zusammengelegt.

Blödsinn. Ein Forum hatte elektrosmognews nie. Jakob verwechselt das mit dem sogenannten hese-Forum, das als einzige externe Stammposterin Eva W. aus O. in M. hatte. Da Eva sowieso schon auch im Gigaherz-Forum ihre Geschichten erzählt, ist eine "Zusammenlegung" der Foren sinnfrei.

Das Gigaherz-Forum ist ein moderiertes Forum.

Im Klartext Zensur, um Entgegnungen nach Gutdünken unterdrücken zu können.

Das heisst es ist kein Tummelplatz für Elektrosmog-Leugner oder Verharmloser.

Niemand mit Verstand "tummelt" sich freiwillig im Gigaherz-Forum, wenn überhaupt, dann nur hin und wieder zur Fingerübung oder zum Foppen.

Ebenso werden die Mobbingspezialisten und Rufmörder im Dienste der Strom- und Mobilfunkgesellschaften von jeglicher Teilnahme ausgeschlossen.

Lächerlich, das "tapfere Schneiderlein" sieht noch immer Drachen und fuchtelt mit seinem Schwert herum. Würde Jakob seine albernen Drohungen selber ernst nehmen, wäre das Gigaherz-Forum seit eh und je ein geschlossenes Forum ohne Zugang für Externe. Doch Jakob will sich selbst und seinen verstörten Anhängern die Freuden der öffentlichen Selbstdarstellung nicht verwehren.

Das Gigaherz-Forum gehört den Elektrosmog-Betroffenen im deutschsprachigen Raum und ist vor ungebetenen Gästen gut geschützt.

Wohl wahr. Es ist auch bewährte Praxis von Psychotherapeuten, ihren Patienten einen "geschützten Raum" zu bieten, in dem sie sich hemmungslos entfalten dürfen. Nur, (geknebelte) Zuschauer gibt es dann nicht. Das macht Jakobs Erklärung so entsetzlich verlogen.

Hintergrund
Dokumentation des langsamen Sterbens des hese-Projekts

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Kinderpost, Elektrosmog-Report, Wutbürger, Selbstdarsteller, Elektrosmognews, Scheinriese, Popanz, Resterampe, E-Mail-Adressen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum