Baugenossenschaft Heimstatt für E-Smog-Phobiker (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 31.05.2018, 14:22 (vor 556 Tagen) @ H. Lamarr

Die "Baugenossenschaft Wohnraum für elektrosensible Menschen" ...

Da weltweit bisher kein einziger "Elektrosensibler" gefunden werden konnte, der seine behauptete Elektrosensibilität in wissenschaftlich strengen Tests zweifelsfrei unter Beweis stellen konnte, ist eine "Baugenossenschaft Wohnraum für elektrosensible Menschen" eine offensichtlich überflüssige Einrichtung. Die wahre Zielgruppe sind Menschen, die der Wahnvorstellung erliegen, sie könnten elektrische, magnetische oder elektromagnetische Felder extrem geringer Intensität körperlich wahrnehmen. Dabei liegt auf der Hand, und dies ist auch bereits wissenschaftlich untersucht worden, dass der Wahn durch einen wie immer auch gearteten Feldentzug bestenfalls vorübergehend bekämpft werden kann, nicht aber dauerhaft.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
EHS, Psychosomatik, Wahn, Elektrochonder, Cargo-Kult, Feldentzug


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum