Franz Adlkofer vs. Med Uni Wien (II) (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 09.11.2016, 23:03 (vor 1126 Tagen) @ H. Lamarr

Bei der routinemäßigen Prüfung des OTS-Pressefachs gab es heute eine Überraschung: Die angegriffene Presse-Information ist von der MUW kommentarlos entfernt worden. Wann dies geschah kann ich nicht genau rekonstruieren, es muss nach dem 26. Juni und vor dem 28. August 2016 gewesen sein.

Über den Vorfall mit dem OTS-Pressefach der MUW gibt es jetzt eine neue Veröffentlichung von Franz Adlkofer. Der Ex-Tabaklobbyist hatte über seine Anwaltskanzlei die MUW unter Druck gesetzt, auch die angegriffenen Presse-Informationen im OTS-Pressefach zu entfernen und sich von früheren Fälschungsvorwürfen gegen die ehemalige Laborantin Elisabeth K. zu distanzieren. Wie gegenwärtig alle Unterlassungsforderungen Adlkofers beruht auch die jüngste gegen die MUW allein auf dem Urteil in der Auseinandersetzung Elisabeth K. vs. Lerchl. Dem Bremer Professor war es vor dem Hamburger Landgericht nicht gelungen das Gericht davon zu überzeugen, K. habe bei den umstrittenen Wiener Studien des Reflex-Projekts Daten fabriziert. mehr ...

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Strategie, Ablenkung, Reflex, Wissenschaftliches Fehlverhalten, MUW, Unterlassung, Datenfälschung, Klageverfahren


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum