Arbeitsweise des Baubiologen Johannes Schmidt (Medien)

Der Rutengeher ⌂ @, Kirchberg im Holzland, Montag, 08.12.2014, 00:49 (vor 1830 Tagen) @ H. Lamarr

Es stimmt zwar schon, dass J.Schmidt in seiner persönlichen Beschreibung die "Wasseradern" streift, aber dass wars dann schon!

Schmidt listete auf, wieviel Hertz die verschiedenen Funktechniken ausstrahlten und wie störend sie sich auf den menschlichen Körper auswirken könnten. „Wer nachts nicht schlafen kann, der sollte unbedingt das WLAN ausschalten“, riet der Baubiologe. Auch das schnurlose Telefon sollte man wegen seiner Ausstrahlung am besten verbannen, und wer mit dem Smartphone hantiere, bekomme alle paar Sekunden eine „Hochfrequenz-Watschn“.

████ Fachlich unqualifizierte Ratschläge für Leute, die an Wasseradern glauben, an Verwerfungen, Homöopathie und daran, dass Zitronenfalter Zitronen falten.

Der Baubiologe J. Schmidt beschreibt zwar auf einer gemeinsamen Internetseite sein Tätigkeitsfeld, aber ohne weiters auf Störungen einzugehen, welche dem Erd/Luftfeld entspringen!
Wie sollte er auch!
Das Messwerkzeug des Baubiologen ist technischer Art und der Messwert hat im allgemeinen nur ein Ziel, nämlich Angst zu erzeugen!
Den dann ist die Chance groß, diverse Abschirmmittel zu verkaufen, welche diesen Messwert reduzieren oder gänzlich verschwinden lassen!
Dass die Gefährdung mit dem "hohem Wert" genausowenig gegeben war, wie mit dem niederigen Messwert, wird geflissentlich verschwiegen!

--
Leben und Leben lassen

Vom Skeptiker zum Rutengeher,
mit Herz, Leib und Seele!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum