Rund 25 Autoren der WHO-Monographie (Forschung)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 27.11.2014, 22:54 (vor 3496 Tagen) @ Doris

Woher ich das alles weiß? Von Emilie herself :-P.

BRHP Leser kennen die Namen seit 20. November auch (hier)

Weil ich kein regelmäßiger BRHP-Leser bin, habe ich das nicht mitgekriegt. Inzwischen habe ich mich schlau gemacht und stelle fest:

Dariusz Leszczynski tourte im November durch Australien und war am 11. November als Zuhörer auf einem ICNIRP-Workshop in Wollongong. Dort hat er dann während van Deventers Vortrag die Fotos gemacht, die er am 20. November veröffentlicht hat.

Den gesamten Vortrag von Emilie van Deventer, WHO, inklusive der Namen und noch einiges mehr gibt es hier als PDF zum Download. Da auch ich nicht zum Kreis der eingeweihten Personen gehöre, habe ich mich (gestern) aus diesem öffentlich erreichbaren Dokument bedient.

Wie Leszczynski zu ICNIRP steht ist hinlänglich bekannt. Dass ICNIRP ihn dennoch an dem Workshop hat teilnehmen lassen, zeigt eine gewisse Größe im Umgang mit Meinungsgegnern. Der Anti-Mobilfunk-Verein Diagnose-Funk war nicht so groß. Als ich mich 2012 mit Presseausweis bewaffnet auf eine "Pressekonferenz" des Vereins begeben wollte, damit wenigstens 1 Journalist da war, wurde mir und meiner Frau der Zugang verwehrt.

Dass Dariusz die Namenslisten in Wollongong abfotografierte und sie dann ins Netz stellte, dürfte seinem Beliebtheitsgrad unter den ehemaligen Kollegen nicht unbedingt gut getan haben. Er wusste doch, dass die das nicht wollten. Aus gutem Grund. Die Reviewer sollten unvoreingenommen an den Entwurf rangehen und genau lesen, nicht nur überfliegen, wie man das so macht, wenn man einen Autor und dessen Standpunkt aus dem FF kennt. Die Bioelektromagnetiker kennen sich untereinander alle gut, sie laufen sich schließlich bei allen möglichen Veranstaltungen in aller Welt immer wieder aufs Neue über den Weg. Da ist die befristete Anonymität auch aus meiner Sicht ein vernünftiger Schritt gewesen, am Schluss wären die Namen ohnehin preisgegeben worden.

Der Schaden, den Dariusz mit seiner mutmaßlichen Indiskretion angerichtet hat, soll jedoch nicht allzu groß sein, denn die meisten Reviewer sind dem Vernehmen nach ohnehin schon durch und die Liste gibt auch keine genaue Auskunft, wer an welchem Kapitel was gemacht hat.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
ICNIRP, Entwertung, Australien, Leszczynski, van Deventer


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum