Die Grünen und der Verein Diagnose-Funk (Allgemein)

KlaKla, Sonntag, 28.07.2013, 11:13 (vor 3480 Tagen) @ KlaKla

Dank der großzügigen Finanzmittel der Stiftung „Umwelt und Entwicklung NRW“ und der Förderung „Der Grünen“ versucht Diagnose-Funk seine Einflussnahme vor der Bundestagswahl auszudehnen.

Der gelernte Drucker Peter Hensinger trat erst kürzlich bei einer Veranstaltung der Grünen als Vorstandmitglied von Diagnose-Funk auf. Weitreichendes Ziel mVn die Einflussnahme auf Lehrpläne.

Damit schon Kinder die Gefahr des Elektrosmogs so betrachten wieHardcore-Funkgegner und Nutznießer. Ungeachtet dessen, dass der Frührentner Peter Hensinger keinen Nachweis einer fachlichen Kompetenz vorlegt, verkündet er sein Verständnis bzgl. Studien und Krebsgefahr für Kinder zum Elektrosmog vor Laienpublikum. Soweit mir bekannt hat er keine Schulpflichtigen Kinder, so dass ihm auch dazu die Kompetenz fehlt. Mühelos kann sich so Unsinn ungefiltert weiter ausbreiten. Wie der Vorstand dieses Vereins (Diagnose-Funk) sich aus der Affäre sieht, wenn er zu einer Anhörung mit anerkannten Experten geladen wird ist hier nachzulesen.

Das Agieren des Vorstands ist peinlich aber aufschlussreich bzgl. Demokratieverständnis und Dialogbereitschaft. Es macht mir unmissverständlich klar, hier sind Wutbürger am Werk, die ihre "Pfründe" davon schwimmen sehen. Aber was haben wir erst zu erwarten, wenn deren Methoden sich durchsetzen und sie Einfluss auf Kinder bekommen, offiziell durch Lehrpläne? Die fehlende Distanzierung dieses hinterhältigem Vorgehens eines Grünen Parteigenossen und das bereitstellen einer Bühne ist mMn nicht Vertrauensbildend für die Partei der Grünen.

Verwandte Threads
Nutznießer suchen nützliche Idioten
Glückliches Trio: Marketing + Baubiologen + Diagnose-Funk
Späte Lehren aus frühen Warnungen

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Lobbyverein


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum