Stiftung "Umwelt und Entwicklung NRW" (Allgemein)

KlaKla, Dienstag, 11.06.2013, 10:09 (vor 2662 Tagen) @ KlaKla

Im Jahr 2001 gründete das Land Nordrhein-Westfalen die "Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen". Sie fördert Projekte von Organisationen, die sich ehrenamtlich für den Nord-Süd-Dialog, den Umweltschutz und das interkulturelle Lernen einsetzen, sowie den Prozess der Agenda 21 im Land Nordrhein-Westfalen unterstützen. Ihre Mittel erhält die Stiftung aus Lotterie - Erlösen, die ihr jährlich auf der Grundlage von Haushaltsentscheidungen des Landtages Nordrhein-Westfalen zur Verfügung gestellt werden

Ehrenamtlich tätig ist der Verein LIMES NRW Gerrit Krause. Das kann man aber nicht vom Unternehmen LernEffekt sagen. Das ist eine kommerziell orientiert GBR. Die Vermarktung des Projekts FunkSchool erledigen Mitarbeiter von Lerneffekte, nicht etwas Ehrenamtliche Mitglieder von LIMES NRW.
Siehe Flyer Kongress Diagnose-Funk. Und dass diese entsprechend fleißig sind ergibt sich mVn aus dem zu erwartenden Erfolg (Geschäftsabschlüße Vermitterarbeit, Lehrerforbildung). Es stellt sich die Frage, für was das Geld der Stiftung verwendet wird. Anzunehmen ist, das Lerneffekt sich für die Kundenakquise von LIMES NRW bezahlen lässt. Damit erklärt sich mir auch die schnelle Löschung aller im Internet zu finden Verbindungen auf der Seite von FunkySchool direkt zu Lerneffekt.

Die Stiftung fördert mVn eine Geschäftsidee über den Umweg eines ehrenamtlich agierenden Verein.
Clever eingefädelt.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Filz, Mitglied, Narrenhaus, Stiftung, Verein, Hintergründe, Vereinsmeier, LIMES-NRW, Agenda 21, FunkySchool, Mängel, Umwelt und Entwicklung NRW, Zuwendung, Geldbeschaffung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum