Stiftung "Umwelt und Entwicklung NRW" (Allgemein)

KlaKla, Mittwoch, 12.06.2013, 09:44 (vor 2661 Tagen) @ Trebron

Jein, das ist ein im milliardenschweren grauen Bildungsmarkt bekanntes und bewährtes Modell. Und alles andere als illegal. Aber: Durch die Tiefen-Staffelung (Landtag, Stiftung, e.V. und Firma) ist es schwer zu durchschauen oder zu kontrollieren. ...

Gut, an Spendengeld ran zu kommen ist eine Sache aber dann geht es doch wohl noch um die Inhalte.
Was bekommt man für die Spende und für was gibt man den guten Namen der Stiftung her.

Kindern soll der Verantwortungsvoller Umgang mit mobiler Kommunikation an Schulen vermittelt werden so heißt es. Dabei sind gebotenen Inhalte des Unterrichtsmaterials alles andere als seriös. Das eine Broschüre eines selbst diagnostizierten Elektrosensibel als Ausgangsmaterial gewählt wird ist unseriös, zumal der Verfasser betroffen ist. Mal abgesehen von seinen weiteren tendenziösen Heften, für die ungeniert Werbung gemacht wird, in denen Deutschlands bekanntester Ex-Tabaklobbyist viel Raum gegeben wird. Raum, den der Literaturprofessor selbst nicht ausfüllen kann mVn mangels fachlicher Kompetenz. Und wie der Ex-Tabaklobbyist beliebt die „Massen“ zu manipulieren ist hier ersichtlich.

Wie können sich Schulen nur auf so ein Projekt einlassen? Pädagogisch wertvoll erachte ich das Ganze nicht.
Eine Schule hat da wohl rechtzeitig die Reisleine gezogen. Den von den anfänglichen 8 Projektschulen sind jetzt nur nun 7 dabei. Kindern wird mit diesem Unterrichtsmaterial eine Ideologie vermittelt. So ebnet man der Esoterik den Weg. Die kommerzielle Absicht die offensichtlich dahinter steckt hat nichts mit einer ehrenamtlichen Tätigkeit eines Vereins aus NRW zu tun.

Die ehrenamtliche Tätigkeit des Vereins LIMES NRW beschränkt sich mVn aufs verteilen der Spende und die Vorgabe, des tendenziösen Unterrichtsmaterial. Die Stiftung "Umwelt und Entwicklung NRW" fördert eine Geschäftsidee und Kinder werden instrumentalisiert. Nicht klar ist mir, wie der Stiftungsrat zu dieser Förderung steht.

Schulleiter haben mVn verantwortungsvoll und nicht ideologisch orientiert zu handeln. Die Hetze gegen A. Lerchl und die unterschwellige politisch positive Ausrichtung hin zu den Grünen ist alarmierend. Für Belesenen verständlich, denn aus diesen Reihe kommen die Mitstreiter. 2011 tritt Dr. Marco Danscheid den Grünen bei.

Aber Dr. Marco Danscheid ist auch Mitglied von Spinner-Netzmitglieder. Im März 2013 sorgte er für einen angeregten Austausch in der Spinn-Bars über Kundenakquise sowie Existenzgründung, Präsentation und Vermarktung. Vielleicht gab er seinen Tipp weiter, über einen ehrenamtlichen Verein kommt man an Spendengeld.

Hier kommt die Methode von Ferdinand Eisenreich zur Anwendung.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Spinner, Fördermittel, Ideologie, Kundenakquise, Stiftung, Amigo-System, LIMES-NRW, Danscheid, LernEffekt


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum