Dilemma der Baubiologie - Sehensucht nach Anerkennung (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 03.10.2012, 13:49 (vor 2480 Tagen) @ Raylauncher

Die Baubiologie hat sich seit ihrem Entstehen in vielen Belangen weit von jeder Seriosität entfernt.

Dazu heißt es in dem verlinkten Lehrgangsheft in einem Text von Prof. Dr. Anton Schneider (gründete eigenen Angaben zufolge 1973 das IBN):

[...] Hauptgrund der damit verbundenen Trennung von der AGBW [Anm.: Arbeitsgemeinschaft Gesundes Bauen und Wohnen, 1968 gegründet von Schneider] war eine zu starke Identifizierung der Baubiologie mit Geobiologie und Radiästhesie.

Hinzu kamen in zunehmendem Maße spezielle Anforderungen auf baubiologischem Gebiet. Das Image der Radiästhesie war in der Öffentlichkeit schlecht; nicht reproduzierbare Mutungsergebnisse in durch die AGBW durchgeführten Versuchsreihen konnten dieses Negativimage nicht aufwerten. Damit durfte die Baubiologie nicht vorbelastet ihren ohnehin schwierigen Weg antreten. Wissenschaftlich wird man sich in der Baubiologie aber weiter mit radiästhetischen Fragen befassen.

Das gleiche gilt heute übrigens auch für Geomantie und Feng-Shui, zwei umstrittene Lehren, die weitgehend noch nicht wissenschaftlich fundiert sind, sondern mehr oder weniger auf Erfahrungswerten, Suggestion und Illusion beruhen. Mit gesundem Menschenverstand lassen sich deren Ratschläge teilweise auch gewinnen. In die Baubiologie sollten diese Einflüsse vorerst nicht integriert werden. Nur auf wissenschaftlicher Basis hat die Baubiologie eine Chance, anerkannt und ihren besonderen Aufgaben gerecht zu werden. [...]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Baubiologie, Esoterik, Radiästhesie, Feng-Shui, Suggestion, Hintergründe, IBN, Knotenpunkt, Schneider, Fachkompetenz, Aufmerksamkeit, Pseudomedizin, Anerkennung, Geobiologie


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum