IARC-Klassifikation: Handy - Group 2B, Sendemasten - Group 3 (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 24.05.2011, 18:49 (vor 3104 Tagen) @ H. Lamarr

Über die Begleitumstände des Mai-Treffens der IARC haben wir schon viel geschrieben. Doch worum geht es bei dieser Zusammenkunft eigentlich?

Die IARC klassifiziert möglicherweise krebserregende Stoffen auf einer 5-stufigen Skala (Group 4 bis Group 1) von "wahrscheinlich nicht krebserregend beim Menschen (Group 4)" bis "krebserregend beim Menschen (Group 1)".

Bislang hat die IARC in Group 4 erst einen einzigen Stoff eingeordnet.

2002 klassifierte die IARC niederfrequente und statische elektrische und magnetische Felder so:

*************************

Electric fields, extremely low-frequency Group 3
Electric fields, static Group 3

Magnetic fields, extremely low-frequency Group 2B
Magnetic fields, static Group 3

*************************

Group 3 = nicht klassifizierbar bezüglich Krebserregung beim Menschen
Group 2B = Möglicherweise krebserregend beim Menschen

Wer Zeit mitbringt, kann sich über die Definition der Gruppen (und auch über das Prozedere einer Einladung zu einem IARC-Monografie-Meeting) hier in der Präambel schlau machen (PDF, 27 Seiten, englisch).

Ich wage jetzt mal den Druidenblick nach Lyon und orakle
:

Das Handy (körpernahe Emission) wird in die Group 2B kommen, Sendemasten (körperferne Emission) werden in Group 3 landen, vorausgesetzt die IARC differenziert überhaupt in dieser Weise. Zu anderen HF-Emissionsquellen wie Induktionskochherde wage ich keine Prognose.

Hält wer dagegen?

Deutschsprachige Informationen zum IARC-Klassifizierungssystem gibt es so gut wie nicht, das (bekannte) Papier von Bitkom ist das einzig brauchbare, das ich finden konnte.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum