Mastenfreies Wohngebiet (Esoterik)

KlaKla, Sonntag, 24.07.2011, 13:17 (vor 4207 Tagen) @ H. Lamarr

Wo hat Frau Mohn die vergangenen 20 Jahre gelebt, dass sie nicht mitbekommen hat, wie sich zahllose Bürgerinitiativen vor der Ihren erhoben haben, um gegen Mobilfunkmasten zu protestieren, nur um früher oder später später kleinlaut das Wutbürgertum wieder aufzugeben und zur Tagesordnung zurück zu kehren?

Für Irene Mohn und ihre neu gegründete Bürgerinitiative hier ein mMn sehr interessanter Artikel, der sie vielleicht zum Nachdenken anregt.

100 Jahre Elektrosmog-Panikmache

Elektrosmog und die Angst davor ist ein Phänomen unserer Tage. So scheint es. Auf etlichen Websites wird eindringlich vor angeblichen Gefahren des Mobilfunks gewarnt, Bürgerinitiativen protestieren gegen neue Sendemasten und echte wie vermeintliche Wissenschaftler bemühen sich seit Jahren, die Vorwürfe gegen Elektrosmog zu widerlegen oder zu untermauern. Tatsächlich aber ist die Diskussion keineswegs neu. Schon vor 100 Jahren wurde gemutmaßt, Funkwellen könnten für allerlei Gebrechen bis hin zu Blindheit und Irrsinn verantwortlich gemacht werden. Damals wie heute sind Akademiker maßgebend daran beteiligt, in den Medien absurde Ängste vor Elektrosmog zu verbreiten. mehr ....

Bürgerinitiativen eignen sich hervorragend zur weiter Verbreitung esoterischem Schnickschnack. Es gibt Leute die behaupten sie leiden unter Funkstrahlung. Dazu gibt es viele tragisch bis zu weilen komisch klingende Geschichten, einst von einer Frau Doktor med. gesammelt. (Zuvor sammelte sie noch Dosen.) Egal.
Bis heute sucht die anerkannte Wissenschaft Elektrosensible die ihre Behauptung unter Beweis stellen.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Wutbürger


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum