Elektrosensible sind für gutgläubige Laien eine Gefahr (Allgemein)

KlaKla, Donnerstag, 26.05.2011, 07:54 (vor 3365 Tagen) @ Doris

Auch in diesem Fall gilt: Vorsorgen ist besser als Nachsorgen. ALARA-Prinzip.
Wieso lassen Sie gerade diesen Satz weg, auf den sich meine Antwort bezieht?

Meine Meinung dazu:

Weil sie eine Glaubensanhängerin ist, die ihren sekundären Krankheitsgewinn pflegt.

Fee ist eine selbst diagnostizierte Elektrosensible (EHS). Sie hat ihre Behauptungen Funk macht sie krank nie unter Beweis gestellt. Sie glaubt einfach und sie will das auch andere glauben. Sie und andere sprechen gerne in der Mehrzahl von EHS-Betroffener, damit sie mit ihren Glauben nicht alleine da stehen. In ihrem Heimat-Forum zensiert sie unliebsame Kommentare weg und duldet Beschimpfungen und Unterstellungen, wenn es nur ihre Widersacher trifft. Ihre schützende Hand erhebt sie nur, wenn EHS Meinung kritisiert wird, wobei nicht erkennbar ist, unter welchem Pseudonymen sie selbst womöglich noch steckt. In der Szene wird gelogen was das Zeug hält mangels Masse und für ein „lukratives Geschäft“ durch verängstigte Mitmenschen.

Sie spielt ein tragisches Spiel und zieht andere mit sich. Sie scheint ein ernst zu nehmendes Problem zu haben welches durch den Glauben entstanden ist. Der Glaube Funk macht sie krank (Ausnahme: der Amateurfunk ihres Ehemanns).

Verwandte Threads
Die Fallschilderung von Frau Buchs
Fee, warum schrecken Sie vor einem Selbsttest zurück?
Standpauke für "Fee"

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
sekundärer Krankheitsgewinn, Zensur, Manipulation, Alarmkritiker, Zwergenaufstand, Fanatismus, Krankheitsgewinn, EHS-Betroffene


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum