Elektrosmog-Phobie durch gezielte Exposition heilbar (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 03.06.2011, 18:52 (vor 3112 Tagen) @ KlaKla

Wie Phobien geheilt werden können

In vielen Fällen ist eine Phobie gut zu behandeln. Ärzte raten meist zu einer Kombination aus Psychotherapie und Medikamenten. Als Arzneimittel können etwa Beruhigungsmitteln oder Antidepressiva helfen. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass die Medikamente immer nur eine Unterstützung der Psychotherapie sein dürfen, denn ein längerer Gebrauch von gewissen Arzneimitteln heilt die Angststörung nicht, sondern kann unter Umständen zusätzlich zu einer Medikamentenabhägigkeit führen.

Hilfe verspricht bei vielen Phobien eine Psychotherapie. Hier kommt besonders die Verhaltenstherapie häufig zum Einsatz. Etwa 80 Prozent der Betroffenen gelingt es, so ihre Phobien zu überwinden. Bei den Sitzungen mit dem Therapeuten wird dann etwa mit dem Konfrontationsverfahren arbeitet. In diesem Verfahren setzt sich der Betroffene ganz bewusst der Situation aus, vor der er Angst hat und die er bisher gemieden hat. Wer also Panik vor Hunden hat, muss mit Hunden spazieren gehen. Wer sich in Fußgängerzonen vor den Menschenmassen fürchtet, muss genau dorthin. Konfrontation mit den eigenen Ängsten ist die beste Medizin. Oft ist dieser erste Schritt sehr schwer, da oft jahrelang eine solche Konfrontation mit der angstauslösenden Situation gemieden wurde. Doch mit Hilfe des Therapeuten kann diese dann in Angriff genommen werden und langsam die Angst davor abgebaut werden.

Wichtig ist hierbei, dass die Betroffenen lernen, dass in diesen Situationen die Angst unangemessen und überflüssig ist, da die Situation als solche nicht gefährlich ist. Denn nicht die Situation selbst löst die Angst aus, sondern die eigenen negativen Gedanken und Phantasien, dass etwas Schlimmes passieren könnte, was man nicht aushalten könnte. Durch die Konfrontation sieht der Betroffene dann oft, dass ihm überhaupt keine Gefahr droht. So kann er allmählich lernen, die Angst zu überwinden.

Hilfreich um die eigene Angst abzubauen und in diesen Situationen ruhig zu bleiben, sind auch Entspannungstechniken. Hierzu zählt etwa autogenes Training oder eine Gruppentherapie, die zur Heilung beitragen können. Eine weiter Möglichkeit ist die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie: Hier geht es darum, die tieferliegenden seelischen Konflikte aufzudecken und zu bearbeiten, die schließlich zum Auftreten einer Angststörung geführt haben. Welches Verfahren für welchen Patienten geeignet ist, muss im Einzelfall vom behandelnden Arzt und/oder Psychologen entschieden werden. Ein Patentrezept gibt es allerdings nicht. Für jeden Patienten muss je nach Krankheitsbild ein individuelles Therapieprogramm erarbeitet werden. Wichtig ist bei alledem, dass man Phobien früh erkennt und bereit in einem Vorstudium Gegenmaßnahmen treffen kann.

Kompletter Beitrag: http://www.krankenkassenratgeber.de/stre-/wie-phobien-geheilt-werden-koennen.html

******************

Im Vergleich zu den hier aufgelisteten Phobien, ist Elektrosmog-Phobie noch geradezu harmlos.

******************

Die Angst vor elektromagnetischer Strahlung lässt sich bei überschaubarem Aufwand bestens in den Alltag integrieren. Wer mit dieser Phobie liebäugelt, hat in aller Regel bereits ein soziales Umfeld, das ihn bei seinem neuen Hobby begeistert unterstützen wird.

Quelle: http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/angst_der_woche_elektrosmog_durch_mobilfunk/

******************

Generalisierte Angststörung, ein Betroffener schreibt: Ich bin in vielen Dingen Experte, ob in Sachen Krankheiten oder Gefährdung durch die Umwelt wie Elektrosmog. Kein Wunder. Ich verbringe ja Stunden im Internet, um mich über all die Gefahren zu informieren.

Quelle: http://www.angst-panik-hilfe.de/generalisierte-angst-stoerung.html

Kommentar: "Fee", auch dieser Betroffene ist wieder ein Fingerzeig für Sie, sich doch noch klar darüber zu werden, welchen großen Schaden Sie mit der Gigaherz-Website bei labilen Personen bewirken können. Stellen Sie sich das mal vor: Gigaherz, Bürgerwelle & Co. produzieren Elektrosmog-Phobiker, von denen sich anschließend einige in psychotherapeutischen Behandlungen für tausende von Euro auf Kosten der Allgemeinheit (Krankenkasse) von dieser Phobie wieder befreien lassen. Aus dieser Sicht heraus ist das, was Gigaherz und die anderen EMF-Alarmseiten so treiben derart disozial, dass es verboten gehörte. Der Schaden durch Gigaherz und Co. lässt sich relativ gut benennen (Hervorbringen von EMF-Phobikern), ein Nutzen von Gighaerz will mir dagegen nicht in den Sinn kommen, wüssten denn Sie einen?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Angststörung, Panik, EHS-Phobie, Krankenkasse, Phobiker, Phobie, Schaden, Gruppentherapie, EMF-Phobiker, Therapie


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum