Frau W. hat keinen Sichtkontakt zum Sendemasten (Allgemein)

Eva Weber, Montag, 03.01.2011, 11:39 (vor 3858 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Eva Weber, Montag, 03.01.2011, 12:00

Übrigens ist nun mal mein Dach das höchste. Dass das Dach bis zum Erdgeschoss geht, habe ich so noch gar nicht bemerkt. Danke für die Information!

Gern geschehen.

Wann habe ich jemals behauptet, dass ich direkten Sichtkontakt von meinem Haus aus zum Mast habe? Sie stellen das hier so bedenkenlos ein. Das beweisen Sie mir jetzt!

Huuch, warum denn gleich so agressiv? Ich beziehe mich auf Formulierungen wie diese: Die 200 Grad Sektorantenne läuft exakt auf mein steiles querstehendes Dach. Damit sind Sie nominell natürlich voll rehabilitiert, denn bei dieser schlauen Formulierung passiert der Fehler im Kopf des Lesers. Sie erwähnten bislang mMn kein einziges mal, dass da noch ein dickes Haus zwischen Ihnen und dem Masten steht und es hat bisher auch keiner hinterfragt. Was mir bei der Suche nach dem Formulierungsbeispiel aufgefallen ist: Sie verwenden fast durchweg eben diese missverständliche Formulierung, als ob es einstudiert wäre.

Ich verwende die Formulierung weil sie der Wahrheit entspricht. Sollte T-Mobile einmal netterweise die 200 Grad Sektorantenne zu einer 250 Grad Sektorantenne machen, dann werde ich diese Formulierung nicht mehr verwenden. Vielleicht sollte ich auch mein Dach abtragen, damit mein Haus etwas niedriger wird als das des Nachbarn.

Wie gesagt, Sie beweisen mir, dass ich jemals behauptet habe, ich hätte Sichtkontakt vom Haus aus zum Mast.

Siehe oben: Sie haben nicht behauptet, Sichtkontakt vom Haus zum Masten zu haben, und ich habe nicht behauptet, dass Sie dies behauptet haben.

Wieviele Schlussfolgerungen brauchen Sie denn noch, um dahin zu kommen, in den Köpfen der Leser das entstehen zu lassen was Sie m.E. ausschließlich wollen, nämlich, die Frau lügt?

Ich vermute jedoch, Sie haben es, der Dramatik wegen, bewusst suggeriert. Das halte ich für plausibel, auch wir haben uns z.B. bei Abstandsangaben zu "unserem" Masten stets großzügig zu unseren Gunsten verschätzt und so wurden aus etwa 16 Metern schon mal 12 Meter. Ich denke, so mogeln alle Sendemastengegner, um die eigene Lage ein bisschen mitleiderregender als in Wirklichkeit darzustellen.

MMn fällt es Ihnen manchmal ziemlich schwer bei der Wahrheit zu bleiben.

Dabei gebe ich mir so große Mühe alles so transparent (prüfbar) wie nur möglich zu halten.

Ja, das sieht man, wie Sie das machen. Ein gutes Beispiel auch die Geschichte mit Prof. David.

Nein, Sie irren sich. Richtig ist: Ich halte es für wahrscheinlich, dass Ihre Beschwerden mit Kristallen aus dem Sortiment von "sektor3" beseitigt werden können ;-).

Ach Sektor 3 hat ein ganzes Sortiment? Soll er es doch einmal bei Hoppers Schweinchen versuchen, ich könnte ihn ja als Fachmann empfehlen. Ach geht ja nicht, er ist ja nun wieder in Sachen Rauchwaren unterwegs.

Für mich ersichtlich geht es Ihnen alleinig darum, mich als Lügnerin hinzustellen. Es erscheint mir persönlich langsam immer offensichtlicher, dass man das nötig hat. Sie beweisen mir wann und wo ich gesagt habe, ich hätte direkten Sichtkontakt vom Haus zum Mast. Ihre verschiedensten Deutungsmöglichkeiten interessieren mich nicht.

Eva Weber

Tags:
Schmierfink, Sichtkontakt, Beweisführung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum