Giftmorde: Sachdiskussionen gepflegt zur Strecke bringen (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 25.07.2010, 13:12 (vor 4356 Tagen) @ Ditche

Ich mache jetzt mal eine längere Pause, denn es widert mich geradezu an wie mit Anderen - man schaue sich das Video in der Frau W. vorkommt auf Youtube an - hier im Forum umgegangen wird ...

Womit Sie Ihrer Empörung Ausdruck gegeben haben. Mir wär's lieber gewesen, Sie hätten (auch) etwas zur Sache zu sagen gehabt und sich mindestens formhalber um meine Erwartung an Sie gekümmert, die da lautete:

"Mindestens" erwarte ich jetzt von Ihnen, dass Sie sich mit dem gleichen Elan, mit dem Sie meine "Werte" angefordert haben, sich um die mindestens ebenso präzise bezifferten "Werte" der werten Frau Weber bemühen.

Es zieht sich mMn wie ein roter Faden durch dieses Forum: Die einen suchen die Sachdiskussion und fordern dafür Fakten ein, die anderen versuchen diese Sachdiskussionen zu verwässern, indem Meinung als Fakt ausgegeben wird, Nebenkriegsschauplätze vor die Hauptsache gerückt werden und überhaupt der Bauch den Kopf ins Abseits drängt.

Meine Erklärung für dieses "Phänomen" ist: Wer keine substanziellen Fakten hat oder diese fürchtet, der muss so agieren, kann gar nicht anders, als zu versuchen, Sachdiskussionen zu verwässern oder besser erst gar nicht aufkommen zu lassen. Dieser Gegensatz zwischen den hiesigen Diskussionsteilnehmern erklärt mMn schlüssige die Endlosigkeit und Ziellosigkeit von Diskussionen, in denen beide Typen aufeinander treffen. Das Ergebnis solcher Diskussionen ist geradezu programmiert, also vorhersehbar desaströs, ebenso zum Scheitern verurteilt wie die Paarung eines Elefanten mit einer Mücke. Der einfachste Weg, dem daraus resultierenden Dauerfrust Herr zu werden, scheint der zu sein, derart absehbar unfruchtbare Diskussionen z.B. durch Nichtteilnahme abzuwürgen. Dann aber bleiben möglicherweise falsche Behauptungen unwidersprochen, was auch nicht das Gelbe vom Ei ist.

Hat irgendjemand dazu eine gute Idee, wie sich Diskussionssaboteuren beikommen lässt?

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Nebelkerze, Ablenkung, Verwässern


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum