Glaubwürdigkeit? (Allgemein)

Eva Weber, Samstag, 26.06.2010, 16:03 (vor 4602 Tagen) @ Alexander Lerchl

Sehr geehrter Herr Prof. Lerchl!

Gestatten Sie, dass ich mich in Ihren Beitrag an KlaKla, betreffend "meine Glaubwürdigkeit" einmische.

Merken sie wirklich nicht, wie sie immer mehr an Glaubwürdigkeit verlieren? :no:

Welche Glaubwürdigkeit meinen Sie?

Frau Webers Äußerungen und Attacken zu ihrer persönlich empfundenen Notlage und der vermuteten Ursache (Mobilfunk) waren nie glaubwürdig und werden es auch nie sein:

- Sie deckt seit Jahren alle möglichen Stellen verbal oder schriftlich mit ihren Kommentaren ein, seien es offene Briefe oder gerne auch mal Gedichte.

Danke, dass Sie das alles verlinkt haben, ich hätte es nie gewagt, diese Dinge hier einzustellen.

- Sie vermeidet einen objektiven Test wie der Teufel das Weihwasser.

Meinen Grund hierfür habe ich des öfteren genannt.

- Sie schreibt über anderer Leute Arbeit einen derart unqualifizierten Unfug, dass einem Hören und Sehen vergeht.

Ein Märchen war Antwort auf "Märchenfan" in Gigaherz. Manche Leute fanden es sogar lustig, manche nicht, das kommt auf den Standpunkt an.

Die Diskussionen mit Frau Weber sind und bleiben fruchtlos, und daher werde ich mich hier über sie nicht mehr äußern. Es hat einfach keinen Sinn, und andere Arbeit habe ich auch noch :-).

Sehr geehrter Herr Professor! Sie haben dies in den allerseltensten Fällen mit mir getan. Wenn Sie dies bei anderen Postern über mich tun, so bin ich jedenfalls nicht daran schuld, wenn Sie mit Ihrer Arbeit ins Hintertreffen geraten sollten.

Ich zitiere an Ditche am 23.6. http://izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=40520

" nochmal zum Mitschreiben:
1. Frau Weber behauptet..
2. Sie weigert sich ..
3. Sie behauptet,vom BfS abgelehnt worden zu sein ..
4. Sie beantworte nicht die Frage nach diesem ablehnenden Bescheid.
5. Sei verweist stattdessen auf "Es-Mobilfunker"...

Schlussfolgerung: Sie verweigert die Antwort und belegt nicht, dass sie vom BfS "abgelehnt" wurde, einen solchen Test zu machen./i]

Ich teile der "Heiligen Inquisition" Folgendes mit:

Ich stelle an mich gerichtete Schreiben vom BfS nicht gerne ins Netz, folge jedoch Ihrer massiven Aufforderung, kraft Ihrer Funktion als Leiter der Strahlenschutzkommission NIS.
Datum 9.1.2007 Zeichen. AG-NIR-26402-BMU-35-06 gez. Dr. Weiss.

Gekürzt: "Herr Dr. Böttger BMU hat mir zur Kenntnis gegeben...demzufolge...sie als Probandin zur Verfügung stehen..."

Ich zitiere: "Zwar werden im Rahmen des DMF mehrere Studien mit Probanden durchgeführt, allerdings sind in den meisten Fällen die Datenerhebungsphasen bereits abgeschlossen, so dass hier keine Teilnehmer mehr aufgenommen werden können......Die offenbar von Ihnen angesprochene Möglichkeit, zu Studienzwecken Mobilfunksender vorübergehend abzuschalten, wurde vom BfS im Rahmen der oben genannten Studie zur Untersuchung der Schlafqualität bei Anwohnern einer Basisstation geprüft und mit den Netzbetreibern, die eine solche Abschaltung vornehmen müssten. umfassend diskutiert. Diese lehnen das An- und Abschalten von Sendern jedoch unter Verweis auf ihre vertraglichen Verpflichtungen ab. Die zwangsweise Abschaltung von im gesetzlichen Rahmen betriebenen Sendern ist rechtlich nicht möglich, insofern sind "einfache" An- und Abschaltstudien nicht machbar.

Dem von Herrn Dr. Böttger übermittelten Schreiben entnehme ich, dass es Ihnen wichtig ist, den von Ihnen hergestellten ursächlichen Zusammenhang zwischen Ihren Beschwerden und elektromagnetischen Feldern des Mobilfunks auch objektiv abzusichern und zu belegen. Dies kann nur durch systematische Untersuchungen geschehen, bei denen auch weitere mögliche Ursachen und Einflussfaktoren einbezogen werden. Werden nicht alle wesentlichen Faktoren erfasst, können zufällige zeitliche Korrelationen Fehlinterpretationen und Verunsicherungen verursachen, die Ihrerseits zu Gesundheitsbeeinträchtigungen führen können."

Nachdem ich in einem Vierteljahr 21 mal beim Arzt war, auch freiwillig beim Nervenarzt - wie Sie das ja so gerne haben - und mir Herr Dr. Böttger mitteilte, ich solle ärztlich abklären lassen, bedankte ich mich sehr für die ausgesprochene Sorge, dass man im Falle einer evtl. Fehlinterpretation bezgl. "meines" Mastes eine Verschlechterung meines Gesundheitszustandes befürchtet.

Weitere Informationen können Sie gerne bei den zuständigen Ämtern einholen, die Möglichkeit als Oberster Strahlenschützer in Deutschland haben Sie ja. Zudem zeigen mir die Diskussionen, die mit ungeheurem Nachdruck geführt werden gegen Menschen die unter Funk leiden, dass bereits auch andere Personen mit ziemlicher Sicherheit diese Möglichkeit haben. Bewiesen wurde mir dieses ja schon.

Mit vorzüglicher Hochachtung

Eva Weber

Tags:
Verdrehung, Täuschung, Böttger, Pleiten


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum