Prof. A. ./. IZgMF (Allgemein)

Sektor3, Mittwoch, 10.02.2010, 09:13 (vor 5185 Tagen) @ H. Lamarr

Zu dem gesamten Komplex müsste man mal einen Workshop veranstalten.

Daraus würde ein spannendes Buch.

Prof. Lerchl hat kürzlich erwähnt, dass er so etwas vor hat. Eigentlich hat er das Buch ja schon publiziert, es endet aber im Oktober 2008 - also mittendrin. Das schreit geradezu nach Fortsetzung und einer Hinführung.

Ja, es schreit nach einer Fortsetzung!

Aber beim Thema "Workshop" klingeln meine Alarmglocken. Die Tabakindustrie hat Methoden gezeigt, da könnte ein Geheimdienst blass werden vor Neid. Hier nochmal:

In seinen guten Tagen wäre Prof. A. (oder seine Emissäre) bei solcher Gelegenheit auch nicht weit. Aus seinem Repertoire sind sowohl

Oder hier aus dem stern zitiert:

"Eine von Maes' Spezialitäten war der Verkauf von angeblich unabhängig recherchierten Storys, hinter denen in Wahrheit ein zahlender Auftraggeber stand.
»Eine Mitarbeiterin der Prema stellte sich 1990 bei uns als freie Journalistin vor und bekam alle gewünschten Auskünfte», erinnert sich Hans Hoffmeister. Was er nicht ahnte: Die Prema schickte per Brief Informationen über ihn an den Verband der Tabakindustrie. Hans-Joachim Maes nennt die Vorwürfe «Unsinn», will aber «nichts weiter dazu sagen». Im Juli 1991 wurde Hoffmeisters Büroschreibtisch aufgebrochen. Akten verschwanden und tauchten später plötzlich wieder auf. Am 28. November 1991 stiegen Unbekannte in sein Haus ein. Die Schreibtische wurden durchwühlt und das Schmuckkästchen seiner Frau im ersten Stock. Gestohlen wurde nichts, auch nicht die 3.000 Mark Bargeld, die offen herumlagen. Ein Täter konnte nicht ermittelt werden. Anhaltspunkte für eine Verwicklung von Hans-Joachim Maes und der Prema-Agentur in diese Vorfälle gibt es nicht."

Meiner Meinung nach sind und waren solche Leute auch im IZgMF.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum