Der Fall BLÄK - Schweigen im Walde (Allgemein)

martinliepe, Dienstag, 28.08.2007, 00:39 (vor 5519 Tagen) @ H. Lamarr

Liebe Leute,

es gibt einfachere Wege, unklare Dinge gerade zu rücken.

Ich habe mich mit meinem Klarnamen eingeloggt, dann braucht es evtl. keinen Fall Liepe 2 mehr.


1. Tettau

Ich habe zu Beginn der Veranstaltung nicht nur meines Wissens, sondern aufgezeichneterweise einen Disclaimer vorgetragen, dergestalt, dass ich NICHT die Meinung des TÜV und NICHT die Meinung irgendeiner Organisation wiedergebe.

2. TÜV

Auch ohne beim TÜV beschäftigt zu sein, halte ich diverse Qualifikationen, unter anderem ein Akkreditierungszertifikat eben des TÜV Süd, allein schon, um diversen gesetzlich geregelten Aufgaben nachkommen zu können. Ich lebe aber gut ohne den Suffix TÜV. Das nächste Mal einfach zu Beginn einer Veranstaltung zuhören.

3. BayLandesärztekammer

Gerichtsfestes Zitat aus einer Publikation eines Organs der Bayerischen Landesärztekammer 2005:

"Ärztliche Folgerungen: Der medizinische Beweis für die Gesundheitsschädigungen weit unterhalb gültiger Grenzwerte ist anhand der von uns vorgelegten Kasuistiken als Analogieschluss erbracht, die Koch-Henleschen Postulate sind erfüllt. Aktuell existiert, aufgrund des hohen toxische Potenzials gepulster Mikrowellen kein sicherer unterer Grenzwert mehr.

..."

Ich bin sicher, auch die Pressestelle der BayLÄrzteK findet dieses Dokument.

N.B. Autor ist nicht Fr. Dr. Waldman Selsam.

4. Ausblick

4.1 Ich hatte Gelegenheit, diverse Nächte zusammen mit der Bundesvollzugsbehörde bei der Aufnahme von aktuellen (2007) Belastungssituationen zu verbringen, mit auch aus Sicht der BNetzA überraschenden Resultaten. Im Ergebnis ließen sich da trefflich einige Monate der Abarbeitung verbringen, ich bin zu weiterem ehrenamtlich unentgeltlichen Engagement aber nicht mehr bereit.

4.2 Ich unterstütze Ihre Position des "keine Ängste schüren" trotzdem voll und ganz. Ich hatte meine Aussagen daher bewußt in den Gesamtkontext eines Vortrags gestellt.

4.3. Wer athermische Wikungen von modulierter HF Strahlung für eine Erfindung von Leuten eines Kalibers "Fall Liepe" hält, dem sei kurz die aktuelle klinische Entwicklung aufgezeigt: Seit Juni 2007 ist an drei bundesdeutsche Krankenhäusern/ Anstalten des öffentlichen Rechts, also keine Privatkliniken/ die Tumorsuppression mittels niedrigenergetischer HF Bestrahlung erfolgreich zugelassen.

Substanzielle und nur solche Fragen beantworte ich gerne unter
info@liepe-analytik.de

Grüße Martin Liepe


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum